Haldensleben l Am Sonnabend begeht die Benefizveranstaltung ihr zehntes Jubiläum.

Handball pur

Sportlich wird den sicherlich erneut zahlreichen Zuschauern am ersten Wochenende des neuen Jahres wieder viel geboten. Ein langer Handballtag wartet auf die Fans, denn schon ab 9 Uhr wetteifern die D-Jugendlichen um den Turniersieg. Gastgeber HSV Haldensleben eröffnet den Wettkampf mit der Partie gegen den Güsener HC. Anschließend werden außerdem die Nachwuchsteams des MTV Vorsfelde, vom BSV 93 Magdeburg, Grün-Weiß Wittenberg-Piesteritz und vom SV Langenweddingen (Pokalverteidiger) in Aktion zu sehen sein.

Weil die erste Männermannschaft ein Punktspiel auszutragen hat, fällt das Turnier der Männer 2019 minimal kleiner aus. Um 14 Uhr erwartet der Verbandsliga-Zweite HSV Haldensleben den HV Rot-Weiß Staßfurt II (9.) zum ersten Rückrundenspiel. Zum Ligastart Anfang September hatte die Sieben von Trainer Carsten Fister im Salzlandkreis deutlich mit 39:29 gewonnen. Dieses Mal stehen die Vorzeichen nicht ganz so optimal. „Es wird schwer“, so Carsten Fister, „weil wir auf mindestens drei Spieler verzichten müssen. Tim Teßmann und Nick Blume sind verletzt, im Tor fehlt Nico Domann. Dafür gibt es aber Verstärkung aus der zweiten und der A-Jugend-Mannschaft. Beim Naruhn-Cup wollen wir weitere junge Spieler integrieren, da das Team dann ja schon 60 Minuten in den Knochen hat“.

Titelverteidiger nicht dabei

Das Gedenkturnier beginnt direkt im Anschluss. Ab 16 Uhr kämpfen neben dem HSV zwei weitere Teams um den gläsernen Siegerpokal. Titelverteidiger ist der MTV Vorsfelde, 2019 jedoch nicht mit dabei. Mit den Handballfreunden Helmstedt-Büddenstedt kommt trotzdem wieder ein niedersächsischer Vertreter in die Ohrelandhalle. Vervollständigt wird das Teilnehmerfeld vom SV Irxleben.

Auch der Spaß wird dieses Jahr nicht zu kurz kommen. Das sehr beliebte Traditionsspiel ab 18.30 Uhr stellt wie immer eine Art „Klassentreffen“ dar. Die Weggefährten von Manuel Naruhn, das ehemalige Männerteam aus den 1990-er Jahren, trifft dabei wie schon 2018 auf „Norberts Ladies“ – das Haldensleber Frauenteam aus etwa dem gleichen Zeitraum. Beide Mannschaften feierten damals große Erfolge.

Wohltätigkeit im Fokus

Neben dem handballerischen Aspekt steht aber auch wieder der Wohltätigkeitszweck im Fokus. Die Erlöse konnten sich in all den Jahren jeweils sehen lassen, lagen meist im unteren vierstelligen Euro-Bereich. So sammelte der HSV Haldensleben im ersten Jahr (2009) für die Hospize Stendal und Magdeburg. In den Folgejahren freuten sich u.a. die Kinderkrebsstation der Uniklinik Magdeburg, der Paritätische Wohlfahrtsverband, das Deutsche Rote Kreuz oder diverse Jugendeinrichtungen der Stadt Haldensleben über eine finanzielle Unterstützung. Bei der letzten Auflage im Januar 2018 wurde sogar die 3000-Euro-“Schallmauer“ durchbrochen.

Die Jubiläumsauflage soll nicht abrupt enden. Im Anschluss kann bei Musik und ausreichend Speis und Trank in alten Zeiten geschwelgt werden.