Haldensleben l Grund genug, dass sich Kreissportbund-Präsident Ralf Geisthardt beim Geschäftsstellenleiter der Krankenkasse in Haldensleben, Carsten Heimann, persönlich bedankte. Anlass war die neuerliche Übergabe der Urkunden von der BARMER, die auch in diesem Jahr für die Durchführung der Kreis Kinder- und Jugendspiele des Landkreises bereitgestellt wurden.

Nach ihrem Gespräch im Dezember vergangenen Jahres über eine Fortsetzung der Zusammenarbeit des Kreissportbundes Börde mit der BARMER, kam es kürzlich zu einem neuerlichen Treffen zwischen KSB-Präsident Ralf Geisthardt und dem Geschäftsstellenleiter der Krankenkasse in Haldensleben, Carsten Heimann. KSB-Präsident Ralf Geisthardt bedankte sich für die bisherige Unterstützung bei Carsten Heimann.

Mehr als 58.000 Urkunden

Immerhin hat die BARMER in den vergangenen Jahren weit mehr als 58.000 Urkunden für die jährlich mehr als 20 verschiedenen Sportarten im Rahmen der Kinder- und Jugendspiele zur Verfügung gestellt. „Als Krankenkasse geht es uns darum, dass möglichst viele mitmachen und sich auch sonst in ihrer Freizeit sportlich aktiv betätigen. Das ist die beste Vorsorge für eine gesunde Entwicklung“, erklärte der Geschäftsstellenleiter. Carsten Heimann führte dann weiter aus, dass Sportler am besten wissen, dass ein ungesunder Lebenswandel mit zu süßer und zu fetter Ernährung ihren sportlichen Leistungen im Wege steht. Am schönsten ist es, wenn auch die Eltern und Freunde der Nachwuchsolympioniken sich für einen gesunden Lebenswandel begeistern lassen. „Das ist gut für ihre Gesundheit – und spart uns als Krankenkasse unnötige Ausgaben für die Behandlung der Versicherten.“

Positiver Effekt

Diesen Aspekt begrüßt auch der Präsident des Kreissportbundes Börde e.V., der Landtagsabgeordnete Ralf Geisthardt, ausdrücklich und bedankte sich bei der BARMER für die langjährige Unterstützung. Daneben lernen die Kinder und Jugendlichen bei den Kreisspielen aber auch, im Wettkampf fair mit den sportlichen Kontrahenten umzugehen. Und neben dem erhofften Medaillenerfolg gehört zu den Erfahrungen vieler – wie im wahren Leben halt – auch mit Niederlagen umzugehen. Der KSB-Chef ist froh, dass Carsten Heimann Wort gehalten hat und auch 2017 dafür Sorge trägt, dass allen Siegern und Platzierten Urkunden ausgehändigt werden können.