Bülstringen l Bei herrlichem Sonnenschein und bei bestens präparierten Hindernissen erlebte das alljährliche Reit- und Fahrturnier in Bülstringen zum Saisonauftakt einen würdigen Rahmen.

Gut gelaunt und motiviert waren viele fleißige Helfer des Vereins St. Georg schon Wochen vorher immer wieder unterwegs, um das Gelände vorzubereiten und so den Teilnehmern einen reibungslosen Ablauf zu gewähren.

Auf dem Gelände der Familie Schlubeck standen zunächst die Dressurprüfungen auf dem umfangreichen Prüfungsprogramm. Gefahren wurde auf zwei Plätzen, um den vielen Anmeldungen im Vorfeld Rechnung zu tragen.

Bilder

Geländeprüfungen

Etwas weniger elegant, dafür aber umso rasanter ging es dann am zweiten Turniertag weiter. Die Geländeprüfungen forderten von Pferden und Kutschern viel Geschicklichkeit, Wendigkeit und natürlich Schnelligkeit. Die Fahrer lenkten ihre Pferde durch sechs verschiedene Hindernisse, die ihr ganzes Können abverlangten.

Ein Publikumsmagnet bildete neben dem Wassergraben wie so oft die Sandgrube. Dort konnten die Zuschauer gut erkennen, welche Gespanne schon erfahren im Gelände waren. Die besonders Mutigen wagten sich gar im Galopp den steilen Berg hinab, andere ließen es ruhiger angehen. So trennte sich rasch die Spreu vom Weizen, was sich in den Ergebnissen niederschlug.

Kegelfahren die Abschlussprüfung

Spannende Wettkämpfe konnten am Sonntag verfolgt werden. Das Kegelfahren stellte die Abschlussprüfung für die Gespannfahrer dar und entschied mit über die Platzierung in der Kombinierten Prüfung, bei der die Wertungen von Dressur, Gelände und Hindernisfahren zusammengezogen werden.

Auf dem Hauptplatz wurden parallel Springprüfungen bis zur Klasse L ausgetragen. In den vier verschiedenen Prüfungen ging es um Fehlerpunkte und Zeiten.

Nachwuchsreiter zeigen ihr Können

Auch die Nachwuchsreiter konnten - wie es schon Tradition ist - ihr Können in Bülstringen unter Beweis stellen. In der Führzügelklasse traten allein fünf Reiter-Pferd-Paare vom gastgebenden Reitverein St. Georg an. Die Kostüme der jungen Reiter waren ein besonderer Hingucker und wurden vom Publikum mit viel Applaus geehrt.

Für die Organisatoren war es besonders erfreulich, dass die Reiter und Fahrer aus dem Landkreis Börde zum Saisonauftakt positiv auf sich aufmerksam machen konnten. So konnten Schleifen unter anderen an Tom und Jörg Stottmeister (Bösdorf), Heidi Sieber (Osterweddingen) sowie die Lokalmatadoren Fritz Schlubeck und Amazone Christin Schlubeck verteilt werden.

Besonderen Dank möchte der Reit- und Fahrverein St. Georg an seine viele Helfer richten. Volker Schaub, der selbst als Beifahrer von Fritz Schlubeck auf der Veranstaltung im sportlichen Einsatz war: „Wir wurden durch unser Landhaus in Bülstringen und die Lotto-Toto GmbH unterstützt.“ Ohne solche Zusagen von Sponsoren könnte ein Turnier solcher Größenordnung nicht stattfinden.