Magdeburg l „In Wahrnehmung unserer Verantwortung für die Gesundheit aller Schachspielerinnen und Schachspieler sowie in Anlehnung an die Verordnung des Landes Sachsen-Anhalt zur Eindämmung des Corona-Virus wird der Spielbetrieb in ganz Sachsen-Anhalt zunächst bis einschließlich 19. April komplett eingestellt“, wird Präsident Andreas Domaske in der offiziellen Mitteilung auf der Internetseite des Verbandes zitiert. Damit entfallen alle bis zu diesem Datum laut LSV-Rahmenterminplan vorgesehenen Veranstaltungen inklusive sämtlicher Schulungen.

Weiteres Vorgehen hängt von höheren Ligen ab

Ob, wann und in welchem Umfang die ausgefallenen Veranstaltungen nachgeholt werden, ist momentan noch völlig offen und abhängig von den weiteren Entwicklungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie sowie von entsprechenden Entscheidungen der Behörden. Der Hauptausschuss und der Spielleiterausschuss werden hierüber zu einem geeigneten Zeitpunkt entscheiden.

Über Auf- und Abstiegsregelungen im Ligaspielbetrieb entscheidet der Spielleiterausschuss zu einem späteren Zeitpunkt. Wann diese Entscheidungen getroffen werden, ist zum aktuellen Zeitpunkt aber noch völlig offen, da dies wesentlich von den Entscheidungen zu den überregionalen Ligen beeinflusst wird. Diese Entscheidungen will und muss der LSV möglichst abwarten, bevor er das eigene weitere Vorgehen beschließt.