Magdeburg l Für die A-Jugend des SC Magdeburg geht die Saison eigentlich jetzt erst so richtig los. Als Dritter der Ost-Staffel haben sich die grün-roten Talente für die Meisterrunde qualifiziert und treffen dort auf attraktive Gegner.

Dormagen als Favorit

„Die Namen in unserer Staffel lesen sich gut. Die versprechen an jedem Wochenende hochklassige Spiele“, freut sich Fabian Metzner, A-Jugendtrainer beim SCM. Die Einteilung der beiden Gruppen in der Meisterrunde stand nach einem festen Schlüssel von vornherein fest. So treffen die Magdeburger erneut auf den SC DHfK Leipzig, der sich als Zweiter der Ost-Staffel qualifizierte. Aus dem Norden kommen ebenfalls der Staffelzweite, Flensburg, und Staffeldritte, HSV Hamburg, dazu. Neben den Gruppensiegern West (Dormagen) und Süd (Rhein-Neckar Löwen) komplettieren aus diesen Staffeln noch die jeweils Vierten, Melsungen aus dem Westen und Pforzheim aus dem Süden, die in zwei Wochen beginnende Runde.

Die Magdeburger müssen am 1. Dezember zum Aufakt in Flensburg ran. Weil Anwurf schon 12 Uhr ist, machen sich Metzner und Co. schon am Vortag auf den Weg. „Solche wichtigen Spiele muss man professionell angehen. Deshalb übernachten wir unterwegs“, erklärt Metzner.

Erstes Heimspiel gegen die Löwen

Am Sonntag darauf, den 8. Dezember, empfangen die Magdeburger Talente dann die Rhein-Neckar Löwen. Wann Anwurf in der Hermann-Gieseler-Halle ist, steht noch nicht fest. Geplant ist 14.30 Uhr. Nach diesen zwei Spielen dürften die SCM-Talente wissen, woran sie sind. Metzner: „Als sehr stark erwarte ich auch Dormagen, weil sie sich ohne Niederlage souverän in ihrer Staffel durchgesetzt haben. Und was uns mit Leipzig erwartet, wissen wir auch.“ Denn dort haben die Magdeburger wie auch beim Heimspiel gegen die Füchse aus Berlin in der Vorrunde verloren.

Beendet wird die Meisterrunde übrigens am ersten Aprilwochenende. Die jeweils ersten Vier aus jeder Runde qualifizieren sich für das Viertelfinale und spielen dann in einer K.o.-Runde mit Hin- und Rückspiel den neuen A-Jugendmeister aus.

Top-Talente helfen aus

Da liegt also noch ein weiter Weg vor den SCM-Jungs. Metzner ist deshalb froh, dass im Verlauf der Woche die zuletzt erkrankten Lasse Bahr, Leon Hein, Felix Krömke, Tim Kloor und Jonas Wucherpfennig wieder ins Training einsteigen können. Und obwohl die Youngsters im Abstiegskampf der 3. Liga auch jede Unterstützung gebrauchen können, will die A-Jugend mit dem bestmöglichen Kader in die Meisterrunde starten. Heißt, dass Renars Uscins, Janik Patzwaldt, Felix Eißling, Oskar Schöll, Kay Winter und Paul Hoffmann auch in ihrer eigentlichen Altersklasse spielen. Metzner: „Wir werden uns da aber von Woche zu Woche abstimmen, um die jeweiligen Einsätze von der Belastung her richtig abzuwägen.“