Mit Lok Stendals Trainer Thomas Schulze sprach nach der 0:4-Heimniederlage im Verbandsligaspiel gegen den Haldensleber SC mit Volksstimme-Redakteur Wolfgang Seibicke.

Volksstimme: Herr Schulze, bereits kurz nach der Partie gab es auf dem Spielfeld eine recht lautstarke Auswertung. Was störte Sie in diesem Spiel am meisten?

Thomas Schulze: Wir haben uns nicht als Einheit präsentiert. Unter anderem hat auch die Ballsicherheit gegen diesen starken Gegner gefehlt. So war die Niederlage völlig verdient.

Volksstimme: Haldenslebens Mannschaft hat sich aber auch sehr gut präsentiert, die Fehlerzahl bei den Gästen war äußerst gering.

Schulze: Zweifellos, deren Sieg war ohne jeden Zweifel in Ordnung. Wir sind an einem starken Gegner gescheitert.

Volksstimme: Schon am Mittwoch gibt es gegen Preussen Magdeburg die nächste Heimspiel-Herausforderung für ihre Mannschaft. Was muss sie dann besser machen?

Schulze: Keine Frage, dass dann eine größere Konzentration nötig ist. Die Fehlerquote ist unbedingt zu senken und zwar ganz stark. Wir müssen uns wieder als Einheit präsentieren, dann steigen auch die Erfolgsaussichten.