Halberstadt (bkr/msv)) l Die zweite Mannschaft vom VfB Germania Halberstadt hat es endlich geschafft. Mit einem 2:1-Heimsieg in der Landesliga Nord gegen den Magdeburger SV Börde wurde die Negativserie von 24 verlorenen Punktspielen beendet. Die Freude darüber war nach dem Abpfiff dementsprechend auch riesengroß.

Die Germanen hatten sich einiges vorgenommen, zumal Trainer Torsten Brinkmann personell erstmals aus dem Vollen schöpfen konnte. In einer temposcharfen Anfangsphase ging es auf beiden Seiten hin und her. Die Platzherren versuchten von Beginn an über die Außen für Gefahr zu sorgen. Dabei hatte Florian Köhler die erste gute Gelegenheit (12.), er traf den Ball aber nicht richtig. Mit zunehmender Spielzeit konnten aber auch die MSVer Akzente setzen. In dieser guten Phase gelang den Germanen das 1:0. Köhler nahm einen verunglückten Rückpass auf und legte gekonnt auf den miteilenden Worbs ab, der nur noch ins leere Tor einzuschieben brauchte(18.). Das Tor hinterließ bei den Gästen Wirkung, doch daraus konnten die Platzherren kein Kapital schlagen.Der MSV kam dann etwas besser ins Spiel und folgerichtig fiel dann der Ausgleich. David Berlin setzte sich gegen zwei Germanen durch und zog vom Strafraum-Eck ab, unhaltbar für Keeper Andreas Neumann (31.). Danach waren die Magdeburger etwas aktiver, ein weiterer Treffer wollte aber auf beiden Seiten nicht mehr fallen.

In der zweiten Hälfte blieb der MSV am Drücker, hatte mehr Spielanteile und setzte sich das ein oder andere mal gerade über die Außen gefährlich durch. Doch beim Abschluss waren die Magdeburger nicht zwingend genug oder wurden von den kämpferisch starken Germanen abgeblockt. Die hatten einige verheißungsvolle Konter, die jedoch nicht konsequent genug ausgespielt wurden. Nach einem verunglückten Abstoß von Christian Mertens landete der Ball bei Max Worbs. Dessen Schuss wurde abgewehrt, den Abpraller wuchtete Sven Seitz zum 2:1 in die Maschen (74.). In der Schlussphase hatten die Germanen noch einige heikle Situationen zu überstehen. Doch mit großem Kampfgeist und toller Moral wurden die überstanden. Nun gilt es, im nächsten Spiel, auswärts bei Saxonia Tangermünde, den Aufwärtstrend zu bestätigen.

VfB Germania Halberstadt II: Naumann - Baldes (46. Wanka), Helmholz, Rumlich, Rentz (69. Stammer), Neef (46. Moeller), Worbs, Köhler, Herschelmann, Seitz, Hufmüller;

Torfolge: 1:0 Max Worbs (18.), 1:1 David Berlin (31.), 2:1 Sven Seitz (74.); Schiedsrichter: Björn Uhlig; Zuschauer: 24.