Der Startschuss nur neuen Motocross-Saison 2012 fällt am morgigen Sonntag auf der legendären Strecke des MSV Dolle.

Dolle l Die Akteure der Deutschen Meisterschaft in den Klassen MX 2 (Motorräder bis 250 ccm), Seitenwagen und Quad reisen dazu nach Sachsen-Anhalt auf die tiefe Sandstrecke "Im Dollschen Grund" vom gastgebenden MSV Dolle im ADAC.

Der 1850 Meter lange Parcours verlangt von den Piloten jede Menge Kondition und Motorradbeherrschung, denn der weiche Sandboden fährt sich sehr schnell aus wobei nach und nach einer Bodenwelle der nächsten folgt. Zudem müssen die 13 Sprunghügel mit den insgesamt 15 Rechts- und Linkskurven über jeweils einer Laufdistanz von 30 Minuten plus zwei Runden gemeistert werden. Und wenn dann die fünf Sekundentafel von den Monster-Energy-Girls abgesenkt wird und die Rampe der 40 Starter herab fällt, dann hat jeder der Fahrer nur ein Ziel: nach der 70 Meter langen Startgerade möglichst als Erster in die Rechtskurve zum Start-Zielsprung einzubiegen.

Während dem Rennen wird sich nichts geschenkt. Und besonders den Fahrern, die Strecken auf Hartboden bevorzugen, flößt die Sandpiste in Dolle gehörigen Respekt ein. Der MSV Dolle erwartet zu diesem hochkarätigen Auftakt mehrere tausend Zuschauer und Fans der Motocross Szene. Und hierbei bekommt man einiges geboten. In der Klasse MX sind natürlich alle Augen auf Angus Heidecke aus Santersdorf vom KTM Kalli Racing Team gerichtet, war er es doch im letzten Jahr der als Gesamtsieger aus der Colbitz-Letzlinger Heide abreiste.

Ein Zuschauermagnet schlecht hin war 2011 in Dolle die Klasse der Deutschen Meisterschaft bei den Seitenwagen. Hier begeisterten die Daiders Brüder aus Lettland auf VMC Zabel und fuhren den Gesamtsieg ein. Das schnelle Gespann aus dem Baltikum reist als amtierender Deutscher Meister nach Dolle. Das sie ein ganz heißes Eisen sind, zeigt zu dem der Vizemeistertitel in der Sidecar WM 2011. Die Fans dürfen gespannt sein wie sich beim ersten aufeinandertreffen der mehrfache Deutsche Meister Marko Happich mit seinem schweizer Beifahrer Martin Betschart aus Naumburg schlagen. Wer aber eingefleischter Quadfan ist, der sollte sich den Sonntag ganz dick in seinem Kalender anstreichen. Nach 2009 treten die Fahrer der Deutschen Quadmeisterschaft wieder in Dolle an den Startbalken und wer diese Burschen schon einmal gesehen hat der weis, dass sie bei Rennen keinen Spaß verstehen. Mit ihren vierrädrigen Boliden springen sie weiter als manch ein Solofahrer.

Trainingsbeginn ist morgen bereits um 7.30 Uhr.

Mehr Infos finden Sie unter www.msvdolle.de