Havelberg l Sieben Teams waren bei diesem Havelberger „Budenzauber“ vertreten, mit Chemie Premnitz, FSV Brieske-Senftenberg, SSV Einheit Perleberg (alle Landesliga) und dem Zerniter SV (Kreisoberliga) vier Mannschaften aus dem Bundesland Brandenburg.

Hinzu kamen drei Landesklassenvertreter aus dem Kreis Stendal: der Kreveser SV, der Osterburger FC und natürlich Gastgeber FSV Havelberg.

Die Abschlusstabelle macht deutlich, dass das Team-Quartett aus Brandenburg dieses Havelberger Turnier dominiert hat. Nicht nur die drei Landesligisten auf Perleberg (Staffel Nord) sowie Premnitz und Brieske-Senftenberg (beide Landesliga Süd) setzten sich gegen das Landesklasse-Trio aus dem Norden Sachsen-Anhalts durch, auch der Zernitzer SV.

Bilder

Der von etlichen Fans begleitete brandenburgische Kreisligist spielte im Turnierverlauf gegen Gastgeber Havelberg 2:2-unentschieden und bezwang sowohl den Osterburger FC (4:2), als auch den Kreveser SV (3:1).

Turniersieger mit einer Niederlage

Der Turniersieger aus Premnitz verlor eine Partie, und zwar die gegen Brieske-Senftenberg (1:2), und spielte gegen Einheit Perleberg 3:3.

Alle anderen Begegnungen entschieden die Premnitzer jeweils zu ihren Gunsten.

Eigentlich besaß Titelverteidiger FSV Brieske-Senftenberg vor den letzten Begegnungen die beste Ausgangslage. Das Team führte vor seinem letzten Spiel gegen Perleberg die Tabelle vor Premnitz an. Ein Sieg über die Prignitzer hätte den Südbrandenburgern somit den Cup-Gewinn gesichert. Doch etwas überraschend ging man gegen die Prignitzer mit 1:5 förmlich unter.

Das war die Chance für Chemie Premnitz, denen dank des besseren Torverhältnisses bereits ein Unentschieden gegen den Osterburger FC gereicht hätte. Die Havelländer ließen aber nichts anbrennen und holten sich mit einem 1:0 ihren vierten Sieg im Turnier und mit 13 Punkten schlussendlich den Gesamtsieg.

Gastgeber Havelberg verlor seine beiden ersten Spiel gegen Premnitz (0:3) und Krevese (0:1), spielte danach dreimal remis (Perleberg, Brieske, Zernitz).

Gastgeber mit Sieg gegen OFC

In der Partie gegen Osterburg wurde durch einen 4:1-Sieg verhindert, dass der FSV beim eigenen Turnier Letzter wurde.

Sicher ist, dass es Ende 2017 einen 4. Havel Cup geben wird, und zwar mit etlichen Teams, die schon diesmal dabei waren.