Handball l Oebisfelde (jpi) Arg gebeutelt wurden am vergangenen Sonnabend die Frauen des SV Oebisfelde in der Sachsen-Anhalt-Liga. Gegen den alten Kontrahenten SV Irxleben setzte es eine schwere 22:36-Heimniederlage. Am Sonntag wird es für die Mannschaft von Trainer Uwe Dietz indes nicht leichter. Denn die Oebisfelderinnen müssen beim Tabellenvierten HSV Haldensleben II antreten.

Im Hinspiel machte der SVO mit den Bördekreisstädterinnen zwar kurzen Prozess (36:28-Sieg), doch das ist nur eine Randnotiz. Der HSV mischt kräftig an der Spitze mit, liegt als Rangvierter nach Minuspunkten nur einen Zähler hinter Tabellenführer SG Seehausen (ein Spiel mehr).

Um in der Ohrelandhalle zu bestehen, müssen sich die SVO-Frauen wieder auf ihre Stärken besinnen. Die lagen zuletzt, Irxleben ausgenommen, vor allem im defensiven Bereich. Agieren die Dietz-Schützlinge aus einer stabilen Abwehr heraus, hat es jede Mannschaft in der Liga schwer. Doch dazu muss auch die Bereitschaft vorhanden sein.

Allerdings gelten die Oebisfelderinnen auch als unberechenbar. Nach Einbrüchen melden sie sich, wie geschehen, anschließend sofort mit einer starken Leistung zurück. Allerdings haben die Frauen um Torhüterin Julia Hübe auch die andere Variante - nach gutem Spiel folgt der Rückschlag - drauf. Bleibt zu hoffen, dass gegen den HSV Variante eins zum Einsatz kommt.

SR.: Holstein/Melzer.