Mit zwölf neuen "Short Metric" Landesrekorden und guten Platzierungen kehrten am Sonnabend die Bogensportler des BSV Salzwedel und des Kuhfelder Sportvereins aus Merkwitz zurück.

Kuhfelde l Der BSV Merkwitz richtete seinen traditionellen Heidewanderpokal aus. Alle Bogensportler - außer die Altersklasse u8, sie schossen nur einmal 36 Pfeile - mussten zweimal 36 Pfeile auf unterschiedliche Entfernungen schießen.

Die drei Kuhfelder Starter in der u8-Klasse blieben unter sich. Hier konnte wieder einmal der amtierende Landesmeister Marlon Michaelis mit 310 Ringen gewinnen. Er verwies Lukas Kupke mit 291 Ringen und Jonas Pufall mit 280 Ringen auf die Plätze zwei und drei.

Nils Seeger war in der AK u10 Einzelstarter. Er erzielte 450 Ringe und erhielt den Siegerpokal.

Die Altersklassen u12 männlich und weiblich wurden zusammen gewertet. Die Kuhfelder hatten gleich vier Bogensportler am Start. Selina Fink wurde hinter zwei Merkwitzer Teilnehmern mit 545 Ringen Dritte. Luca Saalfeld landete mit 526 Ringen auf dem vierten Rang, Tim-Benedikt Otte belegte mit 518 Ringen den fünften und Mio Thoms mit 512 Ringen den sechsten Platz.

In der AK u14m/w schoss Anna-Lisa Schulz mal wieder das beste Kuhfelder Recuve-Ergebnis. Sie stellte gleich drei neue Landesrekorde auf. Auf die 30-Meter-Entfernung verbesserte sie den Rekord mit sechs Ringen auf 306 Ringe, auf die 20-Meter-Entfernung mit fünf Ringen auf 320 Ringe und in der Gesamtwertung mit 15 Ringen auf 631 Ringe. Sie verwies ihren Bruder Joshua Schulz (566 Ringe) und Robert Pufall (444 Ringe) auf die Plätze drei und vier.

Ronny Neumann landete in der AK u17/20m mit 480 Ringen auf dem dritten Platz.

Fred Ludwig konnte sich in der AK ü45 über sein gutes Ergebnis und den Siegerpokal freuen. Mit 597 Ringen war er knapp am Landesrekord von 605 Ringen dran. Fred Neumann belegte in der gleichen Klasse mit 496 Ringen den fünften Platz.

In der gemischten Klasse ü50/55 konnte sich Helgard Keil über einen Landesrekord auf der 40-Meter-Entfernung (alt 166 Ringe - neu 169 Ringe) und den dritten Rang freuen. Mit 384 Ringen verwies sie ihren Mann Eberhard Keil (309 Ringe) auf den vierten Platz.

Thorben Fink schoss in der AK u12m 476 Ringe und Dominic Schröder kam in der AK u14m auf 297 Zähler. Beide erhielten den Pokal ohne Konkurrenz.

In der AK u20/Herren Compound kam Stephan Keil mit 614 Ringen auf dem fünften Rang ein.

Der älteste Kuhfelder Teilnehmer, Gert Fröhlich, machte seinem Nachnamen alle Ehren. Er strahlte bei der Siegerehrung über das ganze Gesicht. Mit seinen drei Landesrekorden (über 30 Meter 252 Ringe, über 20 Meter 277 Ringe und gesamt 536 Ringen) und dem dritten Platz in der gemischten Blankbogenklasse war er überglücklich. Heinrich Filipan landete in der gleichen Klasse mit 464 Ringen auf dem sechsten Rang.

Bei den Damen/Herren/u17m Jagdbogenschützen konnte Anja Fink nach der Runde über 20 Meter noch einmal voll aufdrehen. Mit dem Landesrekord auf diese Entfernung (278 Ringe) schob sie sich von dem dritten auf den zweiten Platz und verwies mit 485 Ringen ihren Vereinskameraden Jan Schröder (459 Ringe) auf den dritten Rang.

Bester Kuhfelder Jagdbogenschütze war wieder einmal Jörg Simke. Er scheiterte knapp an der 600er Ringe-Marke. Mit 596 Ringen gewann er in der ü45/55-Wertung. Es verbesserte aber auf der 30-Meter-Entfernung den Landesrekord auf 277 Ringe und in der Gesamtwertung auf 596 Ringe.

Der Bogensportler des BSV Salzwedel Lutz Schulz knackte in der Behindertenklasse zwei Landesrekorde. Über 30 Meter verbesserte er den alten Rekord um zehn Ringe und setzte 227 Ringe auf die Liste. In der Gesamtwertung verbesserte er den Rekord von 412 auf 452 Ringe. Mit dieser Ringzahl siegte er vor Dieter Brodersen (368), Nadine Böckler (358), Matthias Zwer (298) und Sven Napiralski (157).

Mit diesem letzten Turnier vor den Ferien verabschiedeten sich die Kuhfelder Bogensportler in den wohl verdienten Urlaub. Am 2. September geht das Training wieder los. Für die Kandidaten der Deutschen Meisterschaften beginnen die Vorbereitungen für diese Titelkämpfe.