Potzehne l Es wird Zeit für die ersten Saisonzähler. Die hat sich der SV Grün-Weiß Potzehne morgen ab 15 Uhr im Heimspiel der Fußball-Landesliga Nord gegen den VfB Ottersleben vorgenommen. Dass dies allerdings keine einfache Aufgabe wird, zeigt schon ein kurzer Blick auf das Klassement. Ottersleben belegt mit vier Punkten Rang drei, Potzehne steht zählerlos am Tabellenende. "Allerdings kann man nach zwei Spieltagen dazu noch nicht viel sagen. Die Abstände in der Tabelle sind noch sehr gering", so Grün-Weiß-Trainer Nico Bremse.

"Wir wollen gewinnen", macht Bremse vor dem zweiten Heimspiel der Saison deutlich. Ziel seiner Mannschaft sollte es sein, an die Leistungen aus den Vorbereitungsspielen gegen Stendal und Haldensleben sowie aus dem ersten Ligaspiel gegen Burg, das mit 0:2 verloren wurde, anzuknüpfen. Keinesfalls aber an den Auftritt zuletzt im Derby in Bismark. Dort unterlagen die Grün-Weißen deutlich mit 0:3. "Das war ein Totalausfall. Ich weiß nicht, woran es liegt. Schon in der letzten Saison haben wir gegen Bismark auf schwachem Niveau gespielt. Es kann eigentlich nur besser werden. Die Jungs können es, sie haben es schon mehrfach bewiesen, weiß Potzehnes Coach, der übrigens gegen die Schwarz-Weißen aufgrund der ungünstigen personellen Situation selbst auflaufen musste.

Dass die Grün-Weißen mäßig in die Spielzeit starten, scheint allmählich schon zur Tradition zu werden. "In den letzten Jahren ist es immer gut gegangen, doch das ist keine Garantie dafür, dass es diese Saison auch klappt", meint Bremse bezüglich des Klassenerhalts, den sich die Westaltmärker fest vorgenommen haben.

Über den Gegner aus Ottersleben, der in der Vorsaison ebenfalls lange um den Ligaverbleib bangen musste, kann Nico Bremse nicht allzu viel verraten. "Wir sollten uns auch nicht allzu sehr mit dem Gegner beschäftigen, sondern uns auf uns selbst konzentrieren. Wenn uns das gelingt und wir die Chancen, die wir bekommen, auch nutzen, sollte für uns etwas möglich sein", so Bremse. Die Ottersleber spielten am ersten Spieltag 3:3 in Tangermünde und schickten in der Vorwoche den Möringer SV mit 5:1 nach Hause. Fehlen wird auf Seiten der Platzherren nach wie vor der gesperrte Ingo Wiegmann.

SR: Stefan Dehmel.