Gardelegen l Die U13-Nachwuchsvolleyballer des SSV 80 Gardelegen unter der Leitung von Trainer Gerhard Müller haben ein erfolgreiches Wochenende hinter sich. Die Mannen um Tom Tempel holten sich beim zweiten Vorrundenturnier zur Landesmeisterschaft drei Siege und konnten damit den zweiten Tabellenplatz hinter dem USV Halle/Saale und vor dem TSV Leuna erklimmen.

Im Auftaktmatch gegen Gastgeber Reform Magdeburg zeigten die Spieler um Kapitän Simon Rummel eine sehr solide Leistung. Dank druckvoller Aufschläge bei gleichzeitig niedriger Fehlerquote im eigenen Spiel siegten die SSV-Spieler klar mit 2:0.

Der SV Dessau 96 war der nächste Gegner der Gardelegener Jungen. Auch hier ließen Toni Wenzlaff und Tom Tempel nichts anbrennen und blieben nach teilweise sehenswerten Spielzügen souveräner 2:0-Sieger. Dabei war es sogar möglich, einiges im Spiel auszuprobieren.

Unkonzentriertheiten im Spiel gegen SV Bitterfeld/Wolfen

Im dritten Spiel des Tages war der SV Bitterfeld/Wolfen auf der anderen Seite des 2,10 Meter hohen Volleyballnetzes zum Duell angetreten. Die Bitterfelder hatten ihrerseits gerade eine ärgerliche 1:2-Niederlage gegen Reform Magdeburg eingesteckt und begannen entsprechend konzentriert. Die SSV-Spieler ließen sich davon sogar beeindrucken und waren ihrerseits nicht mehr voll konzentriert. So entwickelte sich ein völlig offenes Spiel, bei dem sich kein Team klar absetzen konnte. Letztlich sprang dank der soliden Spielweise von Maurice Bogdahn und der Spielübersicht des Kapitäns Simon Rummel doch noch ein 2:0-Sieg heraus, wodurch die Jungen des SSV 80 Gardelegen ihre Tabellenposition drei festigen konnten.

Der TSV Leuna, der den Gardelegenern am ersten Spieltag ihre bisher einzige Niederlage zugefügt hat, verlor zeitgleich in eigener Halle gegen den jetzigen Tabellenführer USV Halle I mit 0:2.