Kusey l Schneebedeckt, vom vorherigen Regen aufgeweicht und damit sehr rutschig präsentierte sich der Rasen auf dem Kuseyer Sportplatz. Doch das störte die Gäste des SV Schwalbe Schwiesau, die zum Kreisoberligaspiel gegen den TSV Kusey angereist waren, wenig. Sie gewannen die Begegnung, die wegen der Terminnot der Gastgeber praktisch durchgezogen werden musste, letztendlich souverän mit 3:0. Dabei stand der Endstand bereits zur Halbzeit fest.

Ansehenswerte Partie in Kusey

Mit vier Punkten Vorsprung auf den TSV Kusey waren die Gäste in die Partie gegangen. Von einer Favoritenrolle konnte aber keine Rede sein, da die Kuseyer drei Spiele weniger auf dem Konto vorzuweisen hatten als der Kontrahent. So entwickelte sich trotz der miserablen Platzverhältnisse eine durchaus ansehenswerte Partie.

Die Schwalben besaßen dabei allerdings den spielentscheidenden Vorteil: Sie agierten im Gegensatz zu den Platzherren vor dem gegnerischen Gehäuse sehr effizient. Und das schon nach vier Minuten. Mit einem langen Pass wurde Martin Ahlemann in Szene gesetzt. Der bewies Übersicht vor dem von Florian Bratz gehüteten TSV-Gehäuse und netzte zur 1:0-Führung für seine Farben ein.

TSV Kusey sucht die Ordnung

Die Kuseyer versuchten nach dem frühen Rückstand zwar Ordnung in ihre Aktionen zu bekommen, doch das gelang nicht so recht. So auch nicht in der Offensive, die harmlos blieb. Anders die Schwalben. Sie legten nach - mit dem 2:0 in der 18. Minute. Fernando Göring passte im 16-Meter-Raum, der neuerdings auch „Box“ genannt wird, auf Schwiesaus zweiten Martin. Der heißt mit Nachnamen Schmidt. Er bugsierte das Leder per Kopf platziert über die Linie. Der Einsatz von TSV-Spielführer Benjamin Schultz kam zu spät. Auch Florian Bratz konnte nicht eingreifen.

Die TSV-Truppe blieb aber unbeeindruckt, wurde besser, ohne aber weiterhin Zählbares zu produzieren. Das blieb den Gästen vorbehalten. Martin Ahlemann zeichnete fünf Minuten vor dem Pausenpfiff des gut amtierenden Unparteiischen Matthias Pagen für die Entscheidung verantwortlich. Aus knapp 16 Metern ließ er aus zentraler Position Florian Bratz keine Chance - 3:0. Wenige Sekunden vor der Halbzeit hätte Schwalbe durch Fernando Göring dann sogar auf 4:0 erhöhen können.

Schwiesau lässt nichts anbrennen

In den zweiten 45 Minuten ließen die Gäste schließlich nichts mehr anbrennen, brachten den Sieg über die Zeit.

TSV Kusey: Bratz - Klabis, Wolff, Schultz, Schulz, Schulze (78. Berg), Mosel, Hanner (46. Mücke), Grigat, Armgart, Meyer (82. Kutschera).

SV Schwalbe Schwiesau: Blume - Melchert (85. Gläss), Isik, Schmidt (76. Wendorff), Könnemann (46. E. Beneke), Ahlemann, Göring, F. Beneke, Struck, Ehrecke, Clemens.

Torfolge: 0:1 Martin Ahlemann (4.), 0:2 Martin Schmidt (18.), 0:3 Martin Ahlemann (40.).