Klötze l Für die B-Junioren des VfB 07 Klötze war es genau genommen nicht mehr als ein lockeres Auslaufen zum Saisonabschluss in der Fußball-Landesliga. Dennoch nahmen die Schützlinge von Trainer Henry Mühl die Aufgabe gegen das nur zu zehnt angereiste Schlusslicht SV Eintracht Lüderitz schon noch ernst und fuhren einen am Ende sogar in dieser Höhe verdienten 14:0 (5:0)-Heimerfolg ein.

Dominanz noch nicht erlebt

„Eine Dominanz in dieser Form habe ich persönlich noch nicht erlebt“, musste Staffelleiter Fritz Franke zugeben. Dieser war extra aus Genthin angereist, um die Purnitzstädter nach dem Duell für eine überragende Spielzeit auszuzeichnen.

In 20 Partien verbuchten die Klötzer 19 Siege und ein Remis. Neben 58 Zählern kommt der VfB auf ein überragendes Torverhältnis von 157:19 und stellt mit Philipp Homeier (36 Treffer) auch noch den Torschützenkönig. Dazu kommt, dass die Westaltmärker auch noch die fairste Mannschaft der Liga waren.

Bilder

Souveräner Staffelsieger

„Wir hatten schon in der Vorbereitung Testspiele gegen Verbandsligisten. Nach diesen hatte ich schon damit geliebäugelt, dass wir oben mitspielen können. Doch dass wir so souverän Staffelsieger werden, hätte ich nicht gedacht. Wir haben selbst die Spitzenspiele allesamt deutlich gewonnen und gesehen, dass wir eigentlich in der falschen Klasse spielen. Die Jungs haben sich in dieser Saison noch einmal weiterentwickelt und einen richtig guten Ball gespielt“, zeigte sich Klötzes Trainer Henry Mühl sehr zufrieden.

Selbst wenn das Schlusslicht aus Lüderitz nur mit zehn Akteuren anreiste und nach der Pause bei hochsommerlichen Temperaturen kräftemäßig nahezu am Ende war, so zeigten sich die Mannen von der Purnitz auch im letzten Saisonspiel noch einmal von ihrer besten Seite. Blickt man auf die Chancenbilanz, so hätte der Spitzenreiter sogar 20 oder mehr Tore erzielen können.

Erste Chancen vergeben

Die ersten guten Möglichkeiten für den VfB, der erwartungsgemäß schnell die Initiative ergriff, vergaben Justin Lindemann (9.) und Philipp Homeier per Kopf (10./jeweils drüber).

Mit einem platzierten Flachschuss war es dann aber Justin Lindemann, der das verdiente 1:0 (11.) erzielte. Der Einbahnstraßenfußball setzte sich weiter fort. Paul Homeier (19.) sowie Lindemann (22., 34., 39.) mit einem lupenreinen Hattrick schraubten das Ergebnis bis zur Halbzeitpause auf 5:0 in die Höhe.

Klötze ebenfalls zu zehnt

Dazwischen lagen noch weitere klare Gelegenheiten, von denen allein der starke Schlussmann Oliver Julius Tasch mehrere vereitelte. Dazu traf beispielsweise auch Trainersohn Marius Mühl nur die Querlatte (28.). Schon zur Pause hätte längst Zweistelligkeit erreicht sein können. Dabei zeigte sich VfB-Coach Mühl fair und ließ nach dem 3:0 ebenfalls zu zehnt weiterspielen, um seine Schützlinge noch etwas mehr zu fordern und dem Gegner eine Chance zu lassen.

Dies änderte aber nichts an der weiterhin klaren Klötzer Dominanz nach dem Seitenwechsel. Bei der Eintracht ließen die Kräfte aufgrund der fehlenden Wechselmöglichkeiten immer mehr nach, so dass die Platzherren schalten und walten konnten, wie sie wollten. Wieder war es der gute Tasch, der im Lüderitzer Gehäuse mehrfach stark reagierte und sogar auf VfB-Seite anerkennende Worte erhielt.

Selbst einen Foulelfmeter von Jan Philipp Hetfleisch (55.) konnte der Keeper abwehren. Doch speziell in der Schlussphase wurde er von seinen Vorderleuten – lediglich Abderahman Mohamad hatte den Gäste-Ehrentreffer auf dem Fuß, doch Schlussmann Leon Schwarz klärte – völlig im Stich gelassen und musste einen Ball nach dem anderen aus dem Netz holen.

Allein fünfmal war Marius Mühl (46., 65., 67., 75., 76.) erfolgreich, dazu trafen auch noch jeweils zweimal Julien Schulz (64., 70.) und Philipp Homeier (48., 56./Strafstoß).

Gelunger Saisonabschluss

Am Ende stand es somit 14:0 für den VfB 07 Klötze, der seinen Fans damit vor der Meisterehrung noch einmal einen gelungenen Saisonabschluss bereitete und sich nun bereits auf die A-Junioren-Landesliga (Henry Mühl: „Dort wollen wir wieder oben mitspielen“) freut.

VfB 07 Klötze: Schwarz - Lehmann, M. Dannies, P. Dannies, Radke, Lindemann, Schulz, Mühl, Hetfleisch, Pa. Homeier, Ph. Homeier (Behr, Roloff, Schmidt).

Torfolge: 1:0 Justin Lindemann (11.), 2:0 Paul Homeier (19.), 3:0, 4:0, 5:0 Justin Lindemann (22., 34., 39.), 6:0 Marius Mühl (46.), 7:0, 8:0 Philipp Homeier (48., 56./Foulelfmeter), 9:0 Julien Schulz (64.), 10:0, 11:0 Marius Mühl (65., 67.), 12:0 Julien Schulz (70.), 13:0, 14:0 Marius Mühl (75., 76.).

Schiedsrichter: Ralf Ronneburg.

Vorkommnisse: Der SV Eintracht Lüderitz reiste nur mit zehn Akteuren an, ab Minute 23 spielte auch der VfB 07 Klötze freiwillig zu zehnt; Der Lüderitzer Torhüter Oliver Julius Tasch parierte einen Foulelfmeter von Jan Philipp Hetfleisch (55.).