Beetzendorf l Die Männer des Diesdorfer SV sind im Auswärtsspiel in Beetzendorf gegen die SG Neuferchau/Kunrau II über sich hinaus gewachsen. Die DSV-Truppe um Trainer Christian Tegge wandelte die Partie nach zeitweilig acht Toren Rückstand noch in einen Sieg um. Mit 30:27 (12:18) setzten sich die Gäste durch.

Neuferchau/Kunrau gibt Vorsprung ab

SG-Trainer Ralf Bauke schüttelte nach Ende der Begegnung noch lange den Kopf, fand aber keine richtige Erklärung, warum seine Schützlinge nach guten 24 Minuten, Ronny Schulze hatte zu diesem Zeitpunkt per Siebenmeter den Vorsprung der SG auf acht Treffer ausgebaut (15:7), nach und nach mit dem Handballspielen aufhörten.

Auch seine erfahrenen Akteure wie Michael Jahn, Robert Liebelt und Hendrik Schulz, die eigentlich für das Spielerische und Druckvolle stehen sollten, bauten ab und hatten einem immer cleverer aufspielenden Kontrahenten im Endeffekt nichts mehr entgegenzusetzen. „Natürlich hatte ich von unseren erfahrenen Akteure mehr erwartet. Doch allein an ihnen lag es nicht. Die gesamte Mannschaft hat völlig den Faden verloren und so auch das Spiel verdient verloren“, sagte Ralf Bauke.

Diesdorf schafft den Anschluss

Dabei hätte es nicht schief gehen können. Die Diesdorfer hielten zwar zu Beginn gut mit, so besorgte der starke Philipp Bromme in der 14. Minute den 7:8-Anschluss, doch dann starteten die Gastgeber einen Lauf, der erst nach dem erwähnten 15:7 in der 24. Minute endete. Acht Tore sollten reichen, dachten sicherlich die meisten Fans.

Auch die Diesdorfer hatten innerlich sicherlich mit dem Spiel schon abgeschlossen. Aber sie wurden vom Gegner, weil dieser extrem nachließ, wieder aufgebaut. Diese Chance nutzte die DSV-Truppe entschlossen. Schon zur Pause, Diesdorf schob sich wieder auf vier Treffer heran (18:12), lag etwas in der Luft.

Richtig deutlich wurde dies nach Wiederanpfiff. In dem Maße wie die SGler weiter abbauten, legten die DSVler zu. So stellte Routinier Torsten Mahlke in der 40. Minute per Strafwurf wieder den Anschluss her (18:19). Wenig später warf schließlich Philipp Bromme zum 19:19-Ausgleich ein (40.).

Neuferchau/Kunrau ergibt sich

Die ideenlose und fehlerhafte SG Neuferchau/Kunrau hatte keine Antwort mehr parat. Sie ergab sich, nach dem der Rückstand zehn Minuten vor der Schluss-Sirene drei Treffer betrug (24:27), ihrem Schicksal.

SG Neuferchau/Kunrau: A. Grabow, S. Schulze - Liebelt (5/1), Reichardt, Haertel (2), Jahn (12), Leder, Schulz (3), Giggel, R. Schulze (2/2), Grigat (1), Dörwald (2).

Siebenmeter: 5/3; Zeitstrafen: 3.

Diesdorfer SV: Fischer, Straßenburg – Bromme (9), Cassau, Scholz (3), Mahlke (10/4), Herz (1/30. Rote Karte), Schulze, Feldmann (5), Lahmann (2).

Siebenmeter: 4/4; Zeitstrafen: 3.