Klötze l Das Erwartete ist im Klötzer Geschwister-Scholl-Stadion eingetreten: Die B-Junioren des VfB Klötze mussten in Runde drei um den Landespokal gegen den 1. FC Magdeburg die Segel streichen. Doch das konnte die Mannschaft von Trainer Henry Mühl nach der 2:4 (0:2)-Niederlage erhobenen Hauptes tun. Denn die Klötzer Jungen erstarrten vor dem großen Favoriten nicht in Ehrfurcht, sondern spielten vor 137 Zuschauern munter mit.

VfB Klötze ist richtig gut

„Was die Jungs trotz der schlechten Vorbereitung gezeigt haben, war richtig gut. Wir haben uns nicht abschlachten lassen, sondern den Magdeburgern mutig Paroli geboten. Es war Werbung für den Fußball“, kommentierte nach Abpfiff von Schiri Guido Eisenschmidt, der mit der fairen Begegnung keine Probleme hatte, Klötzes Übungsleiter Henry Mühl.

Natürlich waren die Fronten in dieser Partie klar abgesteckt. Alles andere als das Weiterkommen des Bundeligisten (Staffel Nord/Nordwest) von der Elbe wäre die Sensation gewesen. So übernahmen die um das Überleben in der Bundesliga kämpfenden Magdeburger gegen die Klötzer, die in der Landesliga Staffel I mit weißer Weste unangefochten ihre Kreise ziehen, auch sofort das spielerische Kommando. „Im Gegensatz zu den Punktspielen habe ich gegen den FCM etwas defensiver spielen lassen“, erklärte Henry Mühl.

FCM geht in Führung

17 Minuten hielt die VfB-Defensive dem Magdeburger Druck stand, dann klingelte es im von Leon Schwarz gut behüteten Klötzer Kasten. Felix Schirge besorgte die 1:0-Führung für die Clubkicker, die Nils Lange sechs Minuten später per Kopfball auf 2:0 ausbaute.

Mehr ließen die Klötzer bis zum Pausenpfiff nicht zu. Auch, weil sie in der Offensive mutiger wurden und das FCM-Gehäuse ins Visier nahmen. Doch Marius Mühl hatte nach Vorarbeit von Julien Schulz (30.) ebenso noch Pech wie Lucas Kleinecke mit einem fulminanten 20-Meter-Freistoß (35.).

FCM übernimmt die Kontrolle

Das sollte sich im zweiten Abschnitt ändern. Aber zunächst drückten die bereits unter Profi-Bedingungen trainierenden Magdeburger der Begegnung wieder ihren Stempel auf. Nach einer VfB-Möglichkeit durch Marius Mühl (43.) gelang den Gästen schon im Gegenzug durch Max Dittwe das 3:0. Entschieden war das Spiel dann nach knapp einer Stunde. Nach einer Flanke von der linken Seite konnte Florian Kallweit zum 4:0 einschieben.

Dann aber kamen die Platzherren in Person von Julien Schulz. Er setzte sich in der 64. Minute gekonnt durch und schloss überlegt zum 1:4 ab. Sechs Minuten danach, der VfB ließ die Offensivfahne weiter flattern, jubelten die Einheimischen um Julien Schulz erneut. Mit dem Tor des Tages zum 2:4, das Leder senkte sich von halbrechter Position ins obere lange Toreck, setzte er den Schlusspunkt hinter eine sehr ansehenswerte Partie.

VfB Klötze: Schwarz - Lehmann, M. Dannies, P. Dannies, Behr, Lindemann, Schulz (80. Roloff), Kleinecke (59. Paul Homeier), Mühl, Hetfleisch, Philipp Homeier.

Torfolge: 0:1 Felix Schirge (17.), 0:2 Nils Lange (23.), 0:3 Max Dittwe (43.), 0:4 Florian Kallweit (58.), 1:4, 2:4 Julien Schulz (64./70.).