Magdeburg. Der 11. Spieltag der Fußball-Landesklasse, Staffel 2, bietet mit dem Derby zwischen dem MSV Börde II (10.) und dem SV Arminia (14.) ein interessantes "Spiel des Tages". Das Stadtderby wird im GutsMuths-Stadion um 13 Uhr angepfiffen. Die restlichen Begegnungen beginnen hingegen um 15 Uhr. So auch die Heimspiele des TuS 1860 Neustadt gegen Union Heyrothsberge und von Germania Olvenstedt gegen Eintracht Gommern.

Ganz nüchtern betrachtet Börde-Coach Jens Sommer die klare 1:4-Heiniederlage aus der Vorwoche gegen die Olven-stedter, bei der einfach "eine ganz schwache Mannschaft auf eine ganz starke traf." Nur Keeper Robert Leonhardt erreichte Normalform und verhinderte eine noch höhere Pleite.

Vor der Heimpartie gegen den SV Arminia sind die Personalsorgen der Stadtfelder nicht geringer geworden. Sommer: "Mit den Ausfällen von Markus Junge, Oskar Kalninsch und Tim Volkmann werden wir defensiv erneut umbauen müssen. Hinzu kommt, dass hinter dem Einsatz von Torsten Seeger, Nils Matheja und Michel Hesse noch ein Fragezeichen steht. Dazu werden wir dem angeschlagenen Tom Lüddecke eine Pause gönnen." Dennoch betont der Coach der Gastgeber, dass ein "Erfolgserlebnis" gesucht wird, wozu gehört, dass "wir Mannschaften, die in der Tabelle hinter uns stehen, schlagen müssen."

Auch Frank Cebulla, Trainer des SV Arminia, geht mit Personalsorgen in die Partie. Ronny Schmidt, Matthias Koderisch, Eike Fritzsche und Hannes Pilz werden nicht dabei sein. Zudem ist das Mitwirken von Marcus Mücke und Markus Garlipp fraglich. Dennoch soll an die Leistung vom 1:1-Remis gegen den Tabellenführer FSV Barleben angeknüpft werden.

Cebulla: "Es wird sicherlich eine ganz andere Partie als zuletzt gegen den Spitzenreiter. Der gezeigte Willen und die Einsatzbereitschaft müssen noch gesteigert werden, damit wir das Auswärtsspiel positiv gestalten können. Dafür ist zunächst die Stabilität in der Abwehr ganz wichtig, doch wenn wir drei Punkte holen wollen, müssen wir uns auch in der Offensive steigern."

Mit gestärktem Selbstvertrauen dürften sowohl der TuS 1860 (5.) als auch Germania Olvenstedt (7.) ihre Heimpar-tien angehen. Die Neustädter festigten nach dem 1:0-Sieg in Irxleben ihren Platz unter den Top Fünf der Tabelle und schauen weiter nach oben. Von diesem Weg will sich die Mannschaft von Thomas Wilke auch nicht vom Tabellenachten Union Heyrothsberge aufhalten lassen.

Schwieriger wird die Aufgabe für die Olvenstedter, die den Tabellenvierten aus Gommern erwarten. Eine richtungsweisende Partie für die Schützlinge von Coach Maik Herrmann, denn mit einem Erfolg in der Fremde würde sich die Tabellensituation im vorderen Mittelfeld weiter verdichten.

Für eine Überraschung möchte das Tabellenschlusslicht BSV 79 sorgen. Nach dem 4:2-Heimsieg gegen Altenweddingen hat die Elf von Trainer Günther Reinke "Blut" geleckt und möchte mit einem weiteren Erfolg nach Möglichkeit aus dem Tabellenkeller klettern. Die Cracauer müssen jedoch zum aktuellen Tabellenzweiten Rot-Weiß Zerbst reisen, die ihrerseits ganz nah dran sind an Barleben. Nicht die besten Vorzeichen für den amtierenden Stadtmeister, der aber sicherlich nicht kampflos die Punkte bei den Rot-Weißen lassen wird. Wie siegen geht, wissen die Männer von der Büchnerstraße mittlerweile ja wieder.