Reizvolle Aufgaben beschert der morgige 11. Landesliga-Spieltag den vier Magdeburger Vertretungen. Der MSV Börde empfängt die Reserve von Germania Halberstadt, die SG Handwerk Verbandsliga-Absteiger Einheit Wernigerode. Tabellenführer VfB Ottersleben gastiert bei Stahl Thale und der SV Fortuna muss im Aufsteigerduell beim 1. FC Aschersleben ran.

Magdeburg. "Unser definitives Ziel sind drei Punkte", erklärt Michael Heckelmann, Trainer des MSV Börde vor dem morgigen Heimspiel (15 Uhr/GutsMuths-Stadion) gegen Germania Halberstadt II. Der ist froh, dass der Tabellendritte mit dem 1:1 am vergangenen Wochenende in Wernigerode so schnell die Kurve nach der Heimpleite gegen Handwerk gekriegt hat: "Das war ein ganz wertvoller Punkt. Und mit unserer Leistung war ich auch sehr zufrieden."

Nun soll gegen die Halberstädter Oberliga-Reserve möglichst ein Dreier her. Im vergangenen Spieljahr gab es im April einen knappen 1:0-Heimerfolg erinnert sich Heckelmann, verweist aber zugleich drauf, dass die Germania-Zweite schwer einzuschätzen ist und wechselhaft wie das Wetter spielt. Dennoch lautet die Parole der Stadtfelder für morgen, agieren, statt zu reagieren.

Verzichten müssen die Männer von der Harsdorfer Straße weiterhin auf Stefan Liske (Schulter). Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz des jungen Kevin Wunderling (Oberschenkel). Alle anderen Akteure sind fit.

Drei Dreier in Folge, so lautet die stolze Bilanz der SG Handwerk vor dem morgigen Heimspiel (15 Uhr/Umfassungsweg) gegen Wernigerode. Mit einem Sieg gegen die Harzer (5./17) könnten die Gastgeber (8. Platz/15 Punkte) in der Tabelle weiter nach oben klettern, doch interessiert das Trainer Tobias Ellrott weniger. Der sagt: "Ein Spitzenplatz ist nicht unser Ansinnen, vielmehr wollen wir uns nach hinten Platz erarbeiten." Zum gegenwärtigen Höhenflug meint der 38-Jährige: "Gut gespielt hatten wir schon vorher, jetzt drückt sich das auch in Punkten aus. Doppeltes Handicap der Neustädter: Neben Marcel Kaschlaw fällt nun auch Mathias Bele mit einer Kapselverletzung sechs Wochen aus.

Spitzenreiter VfB Ottersleben (23 Punkt) fährt mit Respekt zum Tabellendreizehnten Stahl Thale (9). "Von der Tabelle her sind wir Favorit, müssen aber hochkonzentriert sein", warnt VfB-Trainer Burkhard Knobbe, der derzeit neben dem langzeitverletzten Christian Kieler vier angeschlagene Akteure hat: Michael Feldheim (Knie), Tino Schönberg (Leiste), Matthias Malchau und Tobias Herrmann (beide Infekt). "Doch unser Kader ist breit aufgestellt und ergänzt sich momentan gut", so Knobbe.

"Beim 3:5 zuletzt in Ottersleben haben wir uns selbst geschlagen", meint Fortuna-Trainer André Hoof vor dem Gastspiel beim 1. FC Aschersleben, in dem er Thomas Heinrich (Arbeit) und Kapitän André Suchanek, der sich in Ottersleben in der 90. Minute wegen Meckerns seine fünfte Gelbe Karte einhandelte, ersetzen muss.