Magdeburg (elw/rsc). In der 2. Fußball-Bundesliga der Frauen ist der Magdeburger FFC zum Auftakt der Rückrunde am Sonntag beim aktuellen Tabellenvierten SV Werder Bremen zu Gast. Anstoß auf Platz 12 am Stadiongelände am Weser-Stadion ist um 14 Uhr.

Mit acht Spielen ohne Niederlage an den ersten acht Spieltagen starteten die Hanseatinnen optimal in ihre zweite Zweitligasaison. Zuletzt setzte es aber drei Niederlagen in Folge. Gegen die Magdeburgerinnen, die ebenfalls im zweiten Jahr in der zweithöchsten deutschen Spielklasse kicken, möchte der SV Werder in die Erfolgsspur zurückfinden. Dabei vertrauen die Werder-Kickerinnen auf ihre Leistung aus dem Hinspiel. Am 15. August setzten sich die Nordseestädterinnen im Germer-Stadion nach Treffern von Lisa-Marie Scholz und Maren Wallenholz sowie einem Eigentor von Jennifer Horweger mit 3:0 durch. Übrigens, Wallenhorst ist gegenwärtig mit neun Toren die zweitbeste Torschützin der Liga.

Magdeburgs Trainer Steffen Rau plagen derzeit arge Personalnöte. Der Coach, der gestern zusammen mit Steffen Schäler in Schottland zum U15-Länderspiel des Gastgebers gegen Deutschland (0:3) und dem damit verbundenen Länderspieldebüt der MFFC-Nachwuchstalente Julia Gornowitz und Johanna Kaiser weilte, wird wohl aus beruflichen Gründen auf Jacqueline Ernst verzichten müssen. Auch der Einsatz von Gabriella Csepregi ist auf Grund von starken Zahnbeschwerden fraglich. Stefanie Mücke sowie Melissa Krakowski fehlen nach wie vor verletzungsbedingt. Dennoch tritt er die Reise nach Bremen recht optimistisch an, denn so schlecht hat seine Mannschaft zuletzt nicht gespielt.

"Wir wollen an der Weser punkten und nicht mit leeren Händen nach Hause kommen. Wenn die Mannschaft an die Leistung von Potsdam anknüpfen kann, sind diese Hoffnungen durchaus berechtigt", so der Coach am Volksstimme-Telefon.