Magdeburg l Eine ereignisreiche "englische" Woche steht vor den beiden Magdeburger Landesligisten MSV Börde und VfB Ottersleben. Zunächst steht am Samstag der 24. Spieltag ins Haus. Dabei muss der MSV ab 15 Uhr beim TuS Schwarz-Weiß Bismark antreten, während der VfB zur gleichen Zeit beim Aufsteiger Lok Aschersleben kickt.

Am kommenden Mittwoch, den 1. Mai, bestreiten beide Mannschaften dann Nachholspiele. Der MSV empfängt um 11 Uhr den Burger BC zum Spitzenspiel. Ab 14 Uhr ist der VfB Ottersleben Gastgeber für den Möringer SV. Und am Samstag kommender Woche spielen beide Teams erneut zu Hause. Während der MSV dann den FSV Barleben empfängt, ist der VfB Gastgeber für Bismark.

Bei den Stadtfeldern um den zuletzt doppelt treffenden Maik Leonhardt weiß man um die Schwere der Aufgabe in Bismark. "Die Mannschaft ist immer schwer zu bespielen. Doch wir wollen auch mal wieder gewinnen. Wir haben ja nichts zu verlieren, zumal sich meine Mannschaft wieder gefestigter präsentiert", sieht Börde-Coach Tobias Ellrott die Ausgangslage.

Der Optimismus der Stadtfelder rührt auch aus der Tatsache, dass mit den zuletzt fehlenden Vincent Heitmann, Philipp Heise, Christian Liedtke und David Berlin vier Stammspieler in den Kader zurückkehren.

Dagegen weiß VfB-Trainer Michael Steffen nicht so recht, auf was für eine Lok-Elf seine Mannschaft am Samstag treffen wird. Zu schwankend präsentierte sich der Aufsteiger zuletzt. "Wir sind aber gewarnt, zumal wir ja noch wissen, wie stark Lok bei uns im Hinspiel auftrat", so Steffen, dessen Mannschaft weiterhin jeden Zähler im Kampf gegen den Abstieg braucht. Allerdings muss Steffen auf Marcel Könning (5. Gelbe) verzichten. Fraglich ist der Einsatz vom vorwöchentlichen Torschützen Matthias Dieterichs, Philipp Jakuszeit und Matthias Malchau.

Bilder