Magdeburg (mho). Die große Überraschung blieb dem BSV 79 beim Auswärtsspiel in Zerbst verwehrt. Nach dem letztwöchigen 4:2-Sieg gegen Altenweddingen konnten die Cracauer nicht an die Leistung anknüpfen und verloren bei Rot-Weiß Zerbst durch drei Sens-Treffer glatt mit 0:3. Die Rot-Weißen schoben sich durch diesen Erfolg und die gleichzeitige Niederlage des FSV Barleben daheim gegen Irxleben zurück an die Tabellenspitze.

Die defensive Grundtaktik der Magdeburger mit nur einer Spitze war nur kurzzeitig erfolgreich. In der 12. Minute setzten sich die Platzherren auf der linken Seite durch und flankten den Ball auf Sens, der wenig Mühe mit dem 1:0 hatte. Der BSV 79 hatte erst in der 22. Minute die erste gute Gelegenheit, doch ein Freistoß von Sascha Brunck verfehlte den RW-Kasten knapp. Nur eine Minute später revanchierten sich die Gastgeber für die Torbemühungen der Cracauer mit einem Freistoß an die Querlatte (23.). Bis zur Pause war es nur Schlussmann Michael Freitag zu verdanken, dass es mit einem knappen 0:1 in die Kabinen ging.

Die Gastgeber zeigten sich auch im zweiten Abschnitt im Stile einer echten Spitzenmannschaft. Anstatt sich auf der Führung auszuruhen, wurde die Entscheidung gesucht. Wiederum über die rechte BSV-Abwehrseite fiel in der 57. Minute das 2:0, als Sens erneut eine Flanke über die Torlinie brachte.

Erst in der Schlussviertelstunde wurden die Cracauer etwas druckvoller und kamen zu einigen Möglichkeiten. Aber weder Brunck (75.) noch Stephan Behrens (78.) waren erfolgreich. In der 80. Minute war der Jubel über den Anschlusstreffer bereits groß, doch Torschütze Christoph Librenz stand bei der Eingabe von David Hennig wohl im Abseits. Die Cracauer wollten unbedingt eine Ergebniskorrektur und kassierten in der Schlussminute noch das 0:3 durch Sens.

BSV 79: Freitag – Tuchen, Behrens, Müller, Schult, Brunck, Nimtz (72. Berger), Hennig, Vogel, Eckstein (46. Schwabe), Librenz. Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Sens (12., 57., 90.).