Magdeburg. Am Wochenende fanden in der Schach-Oberliga die Runden zwei und drei statt. Beide Magdeburger Mannschaften waren in der Messestadt Leipzig zu Gast. Während Rochade den VfB mit 5,5:2,5 bezwang und gegen Lok Leipzig II ein 4:4 erreichte, verlor Aufbau Elbe gegen die Reserve von Lok Leipzig mit 3:5 und remisierte den Mannschaftskampf mit dem VfB.

Am Sonnabend stand Rochade gegen Lok Leipzig II gehörig unter Druck. Beim Spielstand von 3:4 aus Sicht der Elbestädter musste Mike Stolz in einem Damenendspiel sein Können zeigen. Nach mehr als sechs Stunden verwertete der Magdeburger tatsächlich seinen minimalen Vorteil und sicherte Rochade damit noch einen Mannschaftspunkt.

Am Tag darauf gelang dann ein sicherer 5,5:2,5-Sieg, womit sich Rochade Magdeburg in der Tabelle auf den fünften Platz nach vorne schieben konnte.

Zu den erfolgreichsten Spielern der Elbestädter zählten neben Mike Stolz, der beide Partien für sich entschied, noch Ralf-Michael Kuna und Dominik Jäger, die jeweils einen Sieg und eine Punkteteilung schafften.

Aufbau Elbe startete ebenfalls mit einem 4:4-Remis in die Doppelrunde. Alle acht Partien gegen den VfB Leipzig wurden entschieden, wobei Spitzenbrett Gordon Andre, Maria Schöne, Vilen Rafayevych und Marcel Schulz für die Magdeburger gewannen. Am Sonntag konnten Andre und Rafayevych gegen die Reserve von Lok Leipzig erneut den Sieg erringen. Der Rest der Mannschaft wirkte hingegen nicht ganz ausgeschlafen. Einzig Guido Rothe und Johannes Paul steuerten noch eine Punkteteilung zur 3:5-Niederlage bei.

Damit rutschte Aufbau Elbe in der Tabelle auf den siebenten Rang ab. Das einzige Team ohne Punktverlust ist Zweitliga- absteiger Leipzig Gohlis.

Rochade: Hoffmeyer 1; Stolz 2; Jäger 1,5; Niering 0,5; Seibicke 1; Hoffmann 1; Kuna 1,5; von Hassel 1.

Aufbau Elbe: Andre 2; Paul 0,5; Schöne 1; Windelband; Rothe 0,5; Rafayevych 2; Zeuner; Schulz 1.