Zum sechsten Spieltag der 2. Handball-Bundesliga erwartet der HSC 2000 Magdeburg am Sonntag den Tabellennachbarn SC Greven. Ab 16 Uhr kommt es in der Barleber Mittellandhalle zum Aufeinandertreffen alter Weggefährten, immerhin sind mit Trainerin Franziska Heinz sowie Torfrau Pauline Radke zwei ehemalige Magdeburgerinnen mittlerweile für die Münsterländerinnen aktiv.

Magdeburg. Und noch eine weitere Gemeinsamkeit verbindet beide Vereine zumindest in dieser Spielzeit, denn sowohl Greven als auch Magdeburg blieben seit Saisonbeginn deutlich hinter ihren Erwartungen zurück und wollen am Sonntag endlich eine Wende herbeiführen.

Ganz dick kommt es derzeit für HSC-Trainer Grzegorz Subocz. Neben der anhaltenden sportlichen Misere plagen den charismatischen Polen derzeit auch akute Personalsorgen. So werden neben den ohnehin noch verletzten An-drea Klein, Franziska Bartl sowie Yvonne Sachse am Sonntag definitiv auch noch Veronika Bange und Alexan-dra Wolke ausfallen. Zudem steht auch hinter Leitwolf Jasmin Maue derzeit ein dickes Fragenzeichen, so dass bei den Magdeburgerinnen akuter Personalnotstand herrscht.

Profitieren könnten davon jedoch die jungen Nachwuchsspielerinnen Sabrina Sellaoui sowie Fabienne Kracht, die ohnehin zusammen mit der Bundesligamannschaft trainieren und dem erweiterten Kader der Elbestädterinnen angehören. Ein neues Gesicht könnte hingegen die 16-Jährige Torhüterin Anne Bormann werden, die im letzten Jahr mit der B-Jugend des HSC 2000 den dritten Platz bei der Deutschen Meisterschaft erreichen konnte und auch am Länderpokalsieg der Landesauswahl Sachsen-Anhalts 2009 maßgeblichen Anteil hatte.

Doch trotz aller Personalsorgen bleiben Trainer Subocz weiterhin die unerklärlichen Leistungsschwankungen seiner Schützlinge ein großes Rätsel. Eine gemeinsame Fehleranalyse erfolgte auch nach dem letzten Auftritt beim TV Oyten bereits an Ort und Stelle des Geschehens, doch sind sowohl Spielerinnen als auch der Trainer etwas ratlos.

Dennoch will bei den Magdeburgerinnen vor der Heimpartie gegen den SC Greven 09 niemand die Partie abschenken, immerhin ergeht es den Gästen um Trainerin Franziska Heinz ähnlich. Vor der Saison noch als einer der Staffelfavoriten gestartet, erweist sich die Offensivabteilung der Münsterländerinnen derzeit als Achillessehne, treffen die Damen um Toptorschützin Sarah Everding doch das Tor nicht. Und so stehen sich am Sonntag in der Mittellandhalle zwei Mannschaften gegenüber, die trotz ihrer aktuellen Tabellensituation nicht zu unterschätzen sind. Zudem stehen beide Teams mit dem Rücken zur Wand und müssen in jedem Fall punkten, um zumindest einen kleinen Schritt nach oben machen zu können.