Am 15. Spieltag der Fußball-Landesliga Nord unterlag der Spitzenreiter VfB Ottersleben beim Schönebecker SC mit 0:2 (0:1). Adrian in der 30. Minute sowie Bolze in der 46. Minute erzielten dabei die Treffer für den Gastgeber auf unzumutbaren Platzbedingungen.

Magdeburg (bkn/rsc). Die Begegnung begann mit 17-minütiger Verspätung und trotzdem wurde unter regelwidrigen Platzbedingungen gespielt. Der Grund dafür war, dass der Schönebecker SC es nicht schaffte, den Platz, wie angekündigt, mit schwerer Technik pünktlich zu räumen. Das Schiedsrichterteam bat daraufhin, den Platz mit acht Schneeschiebern so zu räumen, dass man wenigstens die Seitenlinien, den Mittelkreis und die Strafraumgrenze erkennen konnte.

Nachdem dies geschah, konnte der "Kick and Rush" auf dem mit einer 15 Zentimeter starken Schneedecke bedeckten Platz beginnen. Schnell war erkennbar, welche Mannschaft mit mehr Einsatz und Biss ins Spiel ging. Diese sollte dann auch den Platz als Sieger verlassen.

Der Gastgeber besaß bereits in der Anfangsphase ein bis zwei gute Möglichkeiten. So, als Rothe (4.) nur den Außenpfosten traf sowie knapp das VfB-Tor verfehlte (20.). Da hätte es gut und gerne schon 2:0 für den SSC stehen können. Aber die gut gemeinten Aktionen fielen eben den Platzbedingungen zum Opfer. Auch der VfB versuchte sein Glück und hatte mit einem 20-Meter-Schuss von Malchau (20.) seine erste Aktion im Spiel.

Nach einer halben Stunde dann das 1:0 durch Adrian, der nach einer Flanke von der linken Seite im Fünfmeterraum frei zum Kopfball kam und im Nachsetzen zum 1:0 für die Schöne-becker einschoss.

Auf der Gegenseite hatte Tobisch (33.) den Ausgleich auf dem Fuß, doch traf er den Ball nach einer Flanke von Könning nicht voll, so dass SSC-Torhüter Bizuga den Ball noch über die Latte lenken konnte. So ging es mit dem verdienten 1:0 für die Gastgeber in die Kabine.

Zu Beginn der zweiten Hälfte wurde der VfB eiskalt erwischt. Schulz setzte sich mit einer einfachen Körpertäuschung auf der rechten Seite durch und bediente den in der Mitte freistehenden Bolze. Dieser bedankte sich mit einem platzierten Torschuss zum 2:0 für den Schönebecker SC (46.).

Das Spiel war nun frühzeitig entschieden. Ab der 70. Minute spielte der VfB nach wiederholtem Foulspiel von M. Windelband in Unterzahl, Der VfB war trotzdem um eine Resultatsverbesserung bemüht, ließ aber im Endeffekt die letzte Durchschlagskraft vermissen. Hinzu kam, dass die ohnehin schon schlechten Platzbedingungen immer katastrophaler wurden. Alle Aktionen erreichten nur mit Glück die Mitspieler, so dass kaum noch nennenswerte Spielzüge und Chancen aufkamen.

"Das Spiel endete mit einem verdienten Sieg für den Schönebecker SC, der sich mit mehr Präsenz im körperlichen Bereich zeigte als wir. Ich spreche meiner Mannschaft trotz der Niederlage aber ein Kompliment aus, da sie sich so teuer wie möglich unter diesen unzumutbaren Bedingungen verkauft hat", meinte Trainer Burkhardt Knobbe nach dem Spiel.

Anzumerken bleibt noch, dass es für den SSC unzumutbar war, die zweite Mannschaft am Sonntag auf den Platz zuschicken. Plötzlich waren da die Bedingungen nicht regelkonform und die Verletzungsgefahr der Spieler zu groß, so dass das Spiel noch am Samstag abgesagt wurde.

VfB Ottersleben: Mewes – Malchau (73. Rübner), Schleusner, Könning, Tobisch, Windelband (70. Gelb-Rot), M. Feldheim, Uffrecht, Hitzing, O. Feldheim (46. Schmeil), Dieterichs (61.).