Am Wochenende startet die Fußball-Verbandsliga Sachsen-Anhalt in die neue Saison. Traditionell wird die Eröffnung bei einem Aufsteiger ausgetragen. So findet das erste Spiel morgen ab 18 Uhr zwischen dem Schönebecker SV und dem Oscherslebener SC statt. Die beiden Magdeburger Vertreter, MSV 90 Preussen und 1. FCM II, sind am Sonnabend gegen Merseburg bzw. Sonntag in Stendal gefordert.

Magdeburg l Der Start in die neue Saison in Sachsen-Anhalt steht unmittelbar bevor. Am Wochenende steigt der 1. Spieltag von der Verbandsliga bis zu der Landesklasse sowie in fast allen Kreisverbänden.

In der Verbandsliga gibt es traditionell ein Eröffnungsspiel, welches bei einem Aufsteiger ausgetragen wird. Dieses Jahr ist der Schönebecker SC morgen um 18 Uhr Gastgeber für den Oscherslebener SC. Zuvor erfolgt im Stadion an der Magdeburger Straße die Meisterschaftseröffnung durch den Präsidenten des Fußballverbandes Sachsen-Anhalt (FSA), Erwin Bugar.

Die anderen Spiele des 1. Spieltages sind auf drei Tage aufgeteilt. So finden vier Spiele am Samstag statt, eines am Sonntag in Stendal und eines erst am 3. Oktober in Haldensleben. Die Partie des HSC gegen Romonta Amsdorf findet erst sieben Wochen später statt, da sich beide Mannschaften nicht auf einen anderen Termin einigen konnten, Romonta Amsdorf nur sonnabends und der Haldensleber SC laut Trainer Zahn vorzugsweise sonntags spielen will.

Nur 14 Teams

Die Verbandsliga spielt in der neuen Saison mit nur 14 Teams. Die höchste Spielklasse des Landesverbandes Sachsen-Anhalt setzt sich dieses Jahr zusammen aus den 12 verbliebenen Teams des Vorjahres - nur Aufsteiger Sandersdorf sowie die Absteiger Fortuna Magdeburg und Halberstadt II haben die Klasse verlassen. Hinzu kommen die Meister der beiden Landesliga-Staffeln, der Schönebecker SC aus dem Norden sowie der 1. FC Bitterfeld-Wolfen aus dem Süden.

Gesucht wird auch dieses Jahr der neue Sachsen-Anhalt-Meister, der dann 2014 in die Oberliga aufsteigen darf. Ebenfalls ist ein Absteiger in die Landesligastaffeln zu ermitteln. Zumindest zu ersterem wurden alle Vereine befragt.

FCM-Zweite Favorit

Diese Umfrage (Mehrfachnennungen waren möglich) ergab, dass fünf Mannschaften um den Titel kämpfen werden. Sollten die Trainer richtig liegen, so wird der 1. FC Magdeburg II (zehnmal genannt) klar Meister. Ebenfalls genannt wurden TV Askania Bernburg, VfB IMO Merseburg und Aufsteiger Schönebecker SC (je zweimal) sowie der MSV 90 Preussen Magdeburg (einmal).

Interessant ist demgegenüber auch die eigene Zielsetzung der Vereine. Die FCM-Zweite gibt sich selbst kein Ziel, da die Verantwortlichen vorrangig die Spielerausbildung als Aufgabe sehen. Vorn dabei sein ist die Zielstellung des TV Askania Bernburg (Platz 1 bis 3) sowie BSV Ammendorf und SV Edelweiß Arnstedt (je 1.-6.).

Ein Quintett möchte einen einstelligen Tabellenplatz erreichen. Es sind die der 1. FC Romonta Amsdorf, Magdeburger SV Preussen, VfB IMO Merseburg, Oscherslebener SC und 1. FC Lok Stendal.

Die verbleibenden fünf Teams (Haldensleber SC, VfB Sangerhausen, TSV Völpke und die Aufsteiger 1. FC Bitterfeld-Wolfen und Schönebecker SC) setzen sich den Klassenerhalt zum Ziel.

Interessant ist, dass die Übungsleiter/Trainer ganz unterschiedliche Qualifizierungen besitzen. So können sich drei Übungsleiter als Inhaber der A-Lizenz bezeichnen, zwei mit B- und fünf mit C-Lizenz. Die verbleibenden vier Übungsleiter besitzen derzeit keine gültige Lizenz.

Vom Alter her gibt es ein ganz weites Spektrum. Es reicht von 28 Jahren (David Quidzinski/VfB IMO Merseburg) bis 62 Jahre (Roland Zahn/Haldensleber SC), wobei der Durchschnitt bei 40 Jahren liegt - also noch recht jung ist.

20 bis 57 Spieler

Alle 14 Vereine haben ihre Mannschaften beim FSA gemeldet. Für die Saison konnte jeder Verein so viele Spieler melden, wie er denkt, dass sie eventuell benötigt werden. Diese Anzahl ist bei den Vereinen recht unterschiedlich: So hofft Völpke mit 20 Spielern und Ammendorf mit 23 Spieler auszukommen.

Bernburg dagegen hat alle 57 mögliche Spieler gemeldet, um allen Eventualitäten vorzubeugen. Insgesamt wurden 502 Spieler für die Verbandsliga gemeldet, was einen Schnitt von 36 Spieler je Team bedeutet.

Gespielt wird die 1. Halbserie bis zum 30. November. Die Winterpause dauert drei Monate. Die Rückrunde beginnt Ende Februar 2014. Der letzte Spieltag ist für den 7. Juni 2014 vorgesehen.

* Frank Nicolai ist Staffelleiter der Verbandsliga

   

Bilder