Magdeburg (mhe/rsc). In der Sachsen-Anhalt-Liga der Handballer gastiert heute Abend der HSV Haldensleben in der Sporthalle des Einstein-Gymnasiums zum fälligen Punktspiel gegen den BSV 93. Anwurf ist um 19 Uhr.

Die gastgebenden 93er haben dabei keinerlei gute Erinnerungen an die erste Begegnung zwischen den beiden Teams in diesem Spieljahr. Da stand man sich in der 2. Runde des HVSA-Pokales gegenüber und der BSV 93 musste sich mit 22:24 geschlagen geben.

Damals standen die Ohrestädter punktlos am Ende der Tabelle der Sachsen-Anhalt-Liga und sorgten Dank Linkshänder Kühnel (11 Tore) mit dem Erfolg über den BSV für eine kleine Überraschung. Drei Siege und ein Unentschieden (gegen Schönebeck) später steht der HSV mittlerweile auf Rang zehn der Tabelle.

Der Gastgeber muss jetzt langsam den Bock umstoßen, wenn man sich an der Spitze der Sachsen-Anhalt-Liga etablieren und für die Pokalpleite revanchieren möchte. Noch am letzten Spieltag verlor man knapp beim Landsberger HV (29:30), ließ dabei erneut den Biss und die nötige Abstimmung im Deckungsverband vermissen und rutschte so erneut auf Rang zwei ab.

Trotz der Ausfälle von Marcel Grüneberg (Knie), Ronny Thiele (erneut Sprunggelenk) und Florian Kamm muss bei den Olven-stedtern also vor allem die Einstellung stimmen, um es besser als im Pokalspiel zu machen und als Sieger das Parkett zu verlassen.

Bei den Frauen müssen sowohl der Tabellenachte TuS 1860 Neustadt (14 Uhr beim Dessau-Roßlauer HV) als auch der Zweitplatzierte HSC 2000 II (15 Uhr beim HC Salzland in Staßfurt) in der Fremde antreten.