Stadtfeld. Am 13. Spieltag der Fußball-Landesliga Nord unterlag der MSV Börde auf eigenem Platz der SG Blau-Weiß Gerwisch mit 0:1 (0:0). André Schacker erzielte nach 49 Minuten das Goldene Tor. Neben dem dritten Heimspiel in Folge verlor der MSV in der 40. Minute auch Heiko Kelm nach Gelb-Roter Karte.

Nach dieser neuerlichen Heimpleite rutschte das Heckelmann-Team in der Tabelle auf Rang vier ab, muss nun bei Eintracht Salzwedel ran.

Der MSV musste kurzfristig auf Tim Weisser verzichten, der sich am Ellenbogen verletzte. So schickte Trainer Michael Heckelmann die mit 21,6 Jahren jüngste erste Mannschaft seit Bestehens des MSV Börde auf den Rasen des GutsMuths-Stadions.

Das erste Achtungszeichen setzte der Gastgeber nach sieben Minuten. Ron Lüter setzte sich auf der rechten Seite durch und flankte nach innen, doch bekam Dustin Lenz nicht genug Druck hinter den Ball. Im weiteren Spielverlauf war der Gastgeber bemüht, sein Spiel aufzuziehen.

Doch Gerwisch stand in der Abwehr kompakt, ließ wenig zu. Erst nach 26 Minuten die erste Chance für die Gäste durch Tino Raugust, doch Robert Leinhardt im Börde-Kasten ließ sich nicht überraschen.

Danach wurden die Gäste etwas stärker. Chancen blieben aber Mangelware. Einziger Aufreger war die zweite Gelbe Karte für Kelm, der bereits nach vier Minuten Gelb nach einem taktischen Foul erhielt und in der 40. Minute nach seinem zweiten Foul zum Duschen durfte.

In der zweiten Hälfte wollten die Gastgeber den Druck erhöhen. Doch wurde dieses Vorhaben bereits nach 49 Minuten durchkreuzt. Nach einem Freistoß schaltete André Schacker am schnellsten und setzte das Leder zum 1:0 für die Gäste ins Netz.

Der Gastgeber wehrte sich gegen die drohende dritte Heimniederlage in Folge. Doch Gerwisch verteidigte geschickt, setzte auf gefährliche Konter. Möglichkeiten besaßen die Stadtfelder einige. So verpasste Lenz eine Mähnert-Flanke knapp (57.), klärte Gerwisch-Keeper Marco Pranke einen Kopfball von Philipp Heise (60.). Die Gäste hatte eine Reihe weitere gute Möglichkeiten durch Jens Schacker (65., 68.), die Robert Leonhardt verhinderte.

Da dann auch Maik Leonhardt (70.) und Lenz 76.) auf Gastgeber-Seite ihre Möglichkeiten vergaben bzw. an Pranke scheiterten, der MSV in der Schlussphase zu ungestüm und ungenau agierte, blieb es beim am Ende nicht unverdienten Erfolg der Gäste.

MSV Börde: R. Leonhardt – Kolodziej, Heise, Kelm (40. Gelb-Rot), Flöter (46. Wesemeier), Lüter (65. Wunderling), M. Leonhardt, Mähnert, Zoll, Lohse, Lenz.