Magdeburg (mri). Die SG Handwerk zeigte sich am 14. Spieltag der Fußball-Landesliga in Torlaune, gewann das letzte Auswärtsspiel des Jahres bei Blau-Weiß Gerwisch deutlich 5:1 (1:0) und verbesserte sich auf den sechsten Tabellenrang mit einem nunmehr klar positiven Torverhältnis von 30:24. Die beiden Kosovo-Albaner Avdyli und Spahija trafen jeweils doppelt.

Dabei hatten die Gastgeber die erste Chance im Spiel, doch Herms verzog aus aussichtsreicher Position (4.). Handwerk quälte sich in die Partie, fand dann aber immer besser ins Spiel. Berlin verfehlte aus fünf Metern das Ziel (14.). Nur zwei Minuten später machte er es dann aber besser, traf nach Wolff-Vorarbeit mit einem Volleyschuss ins lange Ecke zum 0:1, hatte später bei einem Lattenschuss Pech (29.).

Handwerk blieb auch nach der Pause spielbestimmend. Folgerichtig das 0:2 durch Avdyli, der aus 18 Metern überlegt den Ball ins Tor schob (49.). Der Gast jubelte noch, da konnte Gerwisch schon verkürzen. Nach einem Ballverlust in der Offensive schalteten die Blau-Weißen schnell um und trafen durch Bach zum 1:2. Gerwisch witterte nun Morgenluft und warf nun alles nach vorn. Dem Ellrott-Team eröffneten sich dadurch Konterräume für ihre schnellen Offensivleute.

Erst setzte Wolff Spahija klasse ins Szene, der aus Nahdistanz zum 1:3 traf (64.), dann vollendete Spahija die schönste Ballstafette im Spiel über Liedtke und Berlin zum 1:4 (71.). Den Schlusspunkte in der Partie konnte dann wieder sein Landsmann Avdyli setzen, der nach Foulspiel an Brockel vom Elfmeterpunkt den 1:5-Endstand besorgte (89.).

Handwerk: Trautner – Petersdorf, Hauer, Lindner (44. Knoche), Brockel, Liedtke, Sohmann, Wolff (75. Welsch), Avdyli, Spahija, Berlin (67. Bauer).