Magdeburg (rsc). Am 15. Spieltag der Fußball-Verbandsliga reist Tabellenführer MSV 90 Preussen am Sonnabend ab 13 Uhr zum Nachbarschaftsduell beim Haldensleber SC, dem aktuellen Tabellendritten. Anstoß in diesem Spitzenspiel der höchsten Spielklasse Sachsen-Anhalts, in dem es um einiges geht, ist um 13 Uhr.

Die Preussen haben sich unter den derzeitig herrschenden Witterungsbedingungen so gut es geht auf diese Begegnung vorbereitet. Dienstag kickte man in der Halle, am Mittwoch und am heutigen Freitag wurde bzw. wird auf einem der beiden Kunstrasenplätze an der Bodestraße trainiert. "Das sind zwar keine idealen Bedingungen. Aber man muss das beste aus der derzeitigen Situation machen", weiß Preussen-Coach Dirk Hannemann.

Hannemann erwartet an der Ohre ein Spiel "Auf Augen-höhe. Allerdings ist auf Schnee vieles dem Zufall überlassen, gleicht das Spiel doch oft einer Lotterie. Entscheidend wird sein, wer die beste Laufbereitschaft und den Kampfeswillen mitbringt."

Sein Pendant, HSC-Trainer Stephan Grabinski, traut aber auch seiner Mannschaft einiges zu: "Wenn wir ähnlich engagiert und motiviert wie zuletzt zu Werke gehen, können wir auch diesen Gegner schlagen. Unsere Einstellung muss stimmen und der Wille, sich mit den Platzverhältnissen schneller als der Gegner vertraut zu machen."

Die Preussen müssen verletzungsbedingt auf den Brasilianer Perreira verzichten. Dafür kehrt aber Sommermeyer wieder in den Preussen-Kader zurück.