Magdeburg l Spitzenreiter SV Fortuna empfängt den Aufsteiger FSV Grün-Weiß Ilsenburg am Schöppensteg. Anstoß ist am Sonnabend um 13 Uhr. Beide trafen bisher im Saisonverlauf bereits zweimal aufeinander (Meisterschaft und Pokal), so dass sich beide Teams kennen.

„Es waren beides enge und gute Spiele, beide Teams passen auch zueinander“, sieht Fortuna-Coach Dirk Hannemann die Ausgangslage. „Ich bin nur etwas überrascht, dass Ilsenburg in der Tabelle nicht weiter oben steht“, so der Trainer weiter.

Zum jetztigen Spiel meint der Coach: „Wir wollen auch im letzten Spiel des Jahres erfolgreich sein und an der Tabellenspitze überwintern. Dafür muss jeder noch einmal an seine Grenzen gehen!“

Beruflich verhindert ist Tobias Ginter, dafür rückt aber der zuletzt fehlende Dennis Babtist wieder in den Kader.

Ebenfalls ab 13 Uhr gastiert am Sonnabend der abstiegsbedrohte SV Förderstedt beim VfB Ottersleben, für den die erste Saisonhälfte nach diesem Spieltag noch nicht zu Ende ist, da er in der kommenden Woche noch zum Nachholspiel nach Wernigerode muss.

VfB-Trainer André Hoof erwartet einen „tief stehende Kontrahenten, der aus einer sicheren Abwehr versuchen wird, mit gelegentlichen Kontern zum Erfolg zu kommen.“ Das bestätigt auch Gäste-Trainer Jens Liensdorf: „ Wir wollen hinten ein Bollwerk aufbauen und versuchen, so lange wie möglich die Null zu halten.“

An das Hinspiel hat der VfB nicht die beste Erinnerungen, als man bei Dauerregen und aufgeweichtem Platz 3:4 verlor. Fehlen werden dem VfB Aldo Schmeil (gesperrt), Robert Reichel (privat verhindert) und Matthias Dieterichs (krank). Dafür steht Christian Meyer wieder zur Verfügung.

Ebenfalls um 13 Uhr wird das Spiel des Aufsteigers Germania Olvenstedt beim Kreveser SV angepfiffen. Die Olvenstedter wollen nach zwei Niederlagen in Folge wieder in die Erfolgsspur zurück. Das Hinspiel hatte Germania mit 5:1 gewonnen.