Magdeburg l Von Anfang als Cheforganisatorin dabei ist Christa Buerschaper, die den Magdeburger Silvesterlauf 1975 gemeinsam mit anderen Volksläufern aus der Taufe hob. Bei der Premiere im damaligen Stadtbezirk Südost waren 26 Laufenthusiasten dabei. Die Strecke führte bis nach Calbe/Saale und zurück. Später zogen die Läufer in den Tonschacht, wurden in den vier Stadtbezirken weitere Läufe zum Jahreswechsel organisiert.

Die Teilnehmerzahl wuchs stetig an, erst recht, nachdem der Lauf in den 1990er Jahren in den Stadtpark mit Start und Ziel am Sportplatz Seilerweg verlegt wurde. Für die Zehn-Kilometer-Distanz sind zwei Runden um den Adolf-Mittag-See nötig.

Auch mehrere Hochwasser konnten die Silvesterläufer nicht von ihrem Vorhaben abschrecken, wenngleich die Flut vom Juni 2013 noch heute für Unannehmlichkeiten sorgt, die Läuferinnen und Läufer beim Umziehen mit Provisorien leben müssen. „Seit 2002 bin ich hier viermal abgesoffen. 2002 stand das Wasser 1,20 Meter hoch, diesmal 1,80 Meter. Wenn denn endlich die Gelder fließen, soll alles abgerissen und so neugebaut werden, dass das Wasser ruhig sechs Meter hoch steigen kann“, sagte Ronald Blom (56), seit 20 Jahren Pächter der Sportgaststätte „Seilerwiesen“ und unentbehrlicher Helfer beim Silvesterlauf, schon vor zwei Jahren dieser Zeitung.

Doch die Lauffreunde aus Magdeburg und Umgebung halten dem Silvesterlauf nicht nur die Treue. Im Gegenteil, es werden immer mehr. „Ich denke, wir werden erstmals eine vierstellige Starterzahl haben“, erklärte gestern Abend Cheforganisatorin Christa Buerschaper. Für die 74-Jährige, die von Anfang an dabei ist, wird der Jubiläumslauf zugleich der letzte sein. „Ich werde die Organisation in jüngere Hände abgeben. Petra Schultz vom Verein Magdeburger Laufkultur wird die Organisation in die Hand nehmen. Als frühere Mitveranstalterin des Magdeburg Marathons hat sich große Erfahrung.“

Und Petra Schultz kann sich dabei sicherlich auch künftig auf ein großes und engagiertes Helferteam stützen. Wie zum Beispiel auf Andriy Danylenko, der am Mittwochnachmittag bei der Startnummern-Ausgabe dabei war und heute selbst über fünf Kilometer auf die Strecke gehen wird. Der Silvesterlauf ist sein achter Wertungslauf in diesem Jahr.

Am Start ist heute auch wieder Magdeburgs „Laufpapst“ Joachim Engelhardt vom HSV Medizin, der wie Peter Wichmann fast bei jedem der nunmehr 40 Magdeburger Silvesterläufe als Aktiver dabei war.