Berlin (pbo) l Die Regionalliga-Basketballer des BBC Magdeburg schrammten im Spiel bei der zweiten Vertretung von Alba Berlin nur ganz knapp am zweiten Saisonsieg vorbei. Die Elbestädter boten bei der 65:72 (34:37)-Niederlage, obwohl ersatzgeschwächt, ihre beste Saisonleistung.

Einhundert Sekunden vor Spielende führten die hoch motivierten und stark ersatzgeschwächten Otto Baskets noch mit 65:62. Die nachfolgende Niederlage hat einen Grund: Zu dieser Zeit hatte das Schiedsrichtergespann bereits das Trio Kongbo (26. Minute), Bell (34.) und Arabadzhiyski (35.) nach je fünf Fouls ausgeschlossen.

Der vierte Große der Otto Baskets, Jure Lozancic, durfte erst gar nicht mitspielen. Er war im Spiel in Stade disqualifiziert und mit einer überharten Fünf-Spiele-Sperre bedacht worden. Diese Sperre wurde zum Albtraum für die Magdeburger, denn gegen Stade (72:85), BSW Sixers (60:72), im Pokal gegen die BSW Sixers (58:67) und Bernau (51:75) wäre mit dem 2,10-Meter-Center wohl deutlich mehr drin gewesen.

Die Elbestädter mussten am Sonnabend in Berlin schon Coach Kamil Piechucki mit auf das Feld schicken, um überhaupt komplett zu sein. Die BBC-Angreifer, die die Begegnung über drei Viertel offen gestalten konnten, vor dem letzten Durchgang führten die favorisierten Gastgeber lediglich 56:50, trafen in der Schlussphase gegen die harte Alba-Verteidigung nicht mehr, bekamen aber auch nicht einen Foulpfiff mehr.

„Wir hätten den Sack zumachen müssen. Aber als es um die Entscheidung ging, da saßen unsere körperlich starken Spieler schon auf der Bank und durften nicht mehr eingreifen“, so ein frustrierter BBC-Manager Peter Bogel.

BBC Magdeburg: Piechucki, Hersisia 10, Bell 8, Kongbo 4, Sijanas 9, Pascual 9, Karadzhov 14, Arabadzhiyski 11