Die Sieger und Platzierten des studentischen Kurzfilmwettbewerbes der Otto-von-Guericke-Universität zeigen stolz ihre Preise. Kurzfilme, die nach einer Vorauswahl in die Endrunde kamen, mussten im Opernhaus Magdeburg den kritischen Blicken von Kommilitonen und Professoren standhalten. Die drei originellsten Produktionen erhielten die begehrte Trophäe, ein gold-, silber- oder bronzefarbenes Känguru, überreicht. Das sind die Ergebnisse : Platz 1 : Vivien Kleinau und Leonie Scholl ( AG 9 ) mit dem Film " Playroom "; Platz 2 : Sarah Düvel, Antonia Stagge, Johanna Petzold und Jennifer Kemmner ( AG 4 ) mit dem Film " Homoge ( h ) n ; Platz 3 teilen sich zwei Gruppen : Jasper Ihlenfeldt, Christian Reich, Christian Rudolph, Inna Ryvkina, Markus Jakob ( AG 1 ) mit dem Film " ego " sowie Anna Weinreich und Michaela Püchel ( AG 13 ) mit dem Film " Warum ". Der Zuschauerpreis ging an Anna Wüst, Patrick Reising, Katleen Bredow und Denise Beckmann ( AG 8 ) mit dem Film Yoshi Matrjoschka.

Foto : privat