Neu Olvenstedt l Mit einer am Ende klaren 25:32 (14:15)-Heimniederlage gegen die TSG Calbe verpassten es die Handballer BSV 93, den Abstand zur Spitzengruppe in der Sachsen-Anhalt-Liga zu verkürzen und verbleiben somit auf dem fünften Platz.

Dabei sahen die zahlreichen Zuschauer eine packende Begegnung, in der sich bis zum Schluss keine der beiden Mannschaften deutlich absetzen konnte. Allerdings gelang es den Hausherren lediglich beim 11:10, selbst in Führung zu gehen, liefen ansonsten stets einem knappen Rückstand hinterher. Letztlich entschieden die bessere Chancenverwertung und die konsequenteren Aktionen die Partie zu Gunsten der Gäste. Erfolgreichster Werfer seines Teams war Falko Nowak mit acht Toren.

Bis zum 11:10 wogte die Partie hin und her. Danach verloren die BSV-Akteure völlig ihre Linie. Plötzlich verfehlten die Würfe und Abspiele der Gastgeber ihr Ziel. Dies münzte der Gegner konsequent über Tempogegenstöße in Tore um. Somit lag der BSV postwendend 12:15 im Rückstand. Bis zur Halbzeitpause schaffte man wenigstens noch den Anschluss zum 14:15.

Mit dem Wiederanpfiff war es im zweiten Abschnitt weiterhin eine Begegnung auf Augenhöhe. Erst in der Schlussviertelstunde mangelte es dem Angriffsspiel des BSV an Kreativität. Die Rückraumspieler rieben sich immer öfter in der kompakt stehenden Gäste-Abwehr auf. Der daraus resultierende Abstand von erneut drei Toren (22:25) veranlasste das Trainerduo Eckstein/Lantzsch zur Umstellung auf eine offensive Deckungsvariante. Doch nach dem 25:27 durch Florian Kamm ging nichts mehr. Trotz einer völligen Manndeckung in der Endphase kam der BSV nicht zu den erhofften Ballgewinnen.

BSV 93: C. Fredow, F. Fredow - Auerbach 1, Bade 4, Bergmann, Goldschmidt 1, Grüneberg 1, Heinicke 2, Kamm 2, Nowak 8/3, Pethe, Prax 1, Thiele 5, Zengerling.