Volleyball l Magdeburg (amu) Die Volleyball-Frauen des USC haben auch den Start in die Rückrunde der Regionalliga Nordost in den Sand gesetzt. Das weiter punktlose Schlusslicht unterlag dem Gastgeber Berlin-Brandenburger SC klar und deutlich mit 0:3 (-19, -14, -15) Sätzen.

Hoch motiviert ging der USC gegen den Tabellenvierten auf das Feld. Die gute Aufschlag- serie von Antje Reuleke läutete den Spielstart ein, doch konnten die Gäste die anfängliche Schwächephase des BBSC nicht ausnutzen. Man verspielte Punkte durch Aufschlagfehler und Abspracheprobleme in der Feldabwehr. Die Auszeit von Co-Trainerin Marén Schulz beim Stand von 8:13 sollte alle Spielerinnen wachrütteln, jedoch gelang das Umsetzen der Anweisungen nicht. Eher traten Schwächen in der Annahme auf, so dass kaum druckvoll im Angriff agiert werden konnte (10:19).Im weiteren Verlauf verkürzte der USC zwar, der Satz ging trotzdem mit 19:25 verloren.

Den Schwung aus dem ersten Satz zu übertragen, gelang nicht. So ging auch der zweite Durchgang mit 25:14 an die Gastgeberinnen. Nach einem 0:6-Zwischenstand im dritten Satz schien die Auszeit der Co-Trainerin die Mannschaft aufzubauen. Dorothee Stock verstärkte zwar danach nicht nur die Annahme, sondern war auch wacher in der Feldabwehr. Zudem konnten Antje Mutzeck und Katharina Rieger noch Punkte für den USC-Sechser holen. Am klaren Satzergebnis von 15:25 aus Magdeburger Sicht änderte dies aber auch nichts.

USC Magdeburg: Bechmann, Beige, Bürger, Koschmidder, Lindner, Mutzeck, Naumann, Reuleke, Rieger, Soldmann, Stock.