Magdeburg (rre/phö) l Je einen Sieg und eine Niederlage gab es am vergangenen 11. Punktspieltag der Handball-Verbandsliga Nord für die Magdeburger Vertreter. Während der Post SV zu Hause den SV Eiche aus Biederitz mit 31:26 (15:13) bezwang, musste die zweite Vertretung des BSV 93 gegen den SV Wacker 09 Westeregeln über eine 31:32 (15:19)-Heimniederlage quittieren.

Bis zur 15. Minute konnten die Biederitzer das Spiel beim Post SV offen gestalten (5:5). Danach wechselte der Gastgeber im Tor Marc Preuß ein, der viele gute Gäste-Möglichkeiten vereitelte. Im Angriff trug Sven Herrmann mit seinen Toren dazu bei, dass die Stadtfelder zur Pause mit 15:13 führten.

In der zweiten Hälfte führten Steffen Fehn und Christoph Hoscher klug Regie, zudem wurden die Fehler minimiert und die Abwehr stand sehr geschlossen. Bis zum 27:24 (54.) verlief das Spiel weiter offen. Doch diesmal ließen sich die Stadtfelder nicht mehr die Butter vom Brot nehmen und fuhren einen sicheren 31:26-Heimsieg ein.

Post SV: Preuß, Scheibe - Köllner 1, Fehn 1, Meister 8, Ebert 4, Zunkel, Sülflow 5, Hermann 7, Dehnhardt 2, Schmidt 1, Hoscher 2.

Die Olvenstedter verschliefen die Anfangsphase dieses Spieles gegen die "Wackeren", lagen nach sechs Minuten mit 0:6 im Hintertreffen. Auch nach einer Auszeit änderte sich nicht viel. Wacker baute die Führung aus, lag nach 7:1 und 10:3 mit 14:5 vorn. Erst als der Gastgeber seine Abwehrformation umstellte, kam der BSV II langsam ins Spiel zurück. Bis zur Pause konnte der Gastgeber seinen Rückstand über die Stationen 6:14 und 12:17 auf 15:19 verkürzen.

In die zweiten 30 Minuten startete der BSV II so wie er die erste beendete: Mit Kampf, Leidenschaft und spielerischer Übersicht überwand der Gastgeber die Abwehr des SV Wacker. Vor allem Tino Kirsten konnte sich mit acht Treffern auszeichnen. Über die Stationen 15:20, 18:20 und 19:21 erzielte der BSV II durch Körner den Anschluss- und wenig später den Ausgleichstreffer.

Bis zur 45. Minute (25:25) schenkten sich dann beide Mannschaften nichts. Dank Calvin Kleineidam führte der BSV II gar mit 30:27. Doch Unterzahlspiel und technische Fehler waren der Garant für einen 5:0-Lauf der Westeregelner und deren 32:20-Führung. Dem unermüdlich kämpfenden Gastgeber gelang eine Minute vor Ultimo nur noch der erneute Anschlusstreffer, so dass der Jubel der Gäste nach dem Schlusspfiff verständlich war.

BSV 93 II: Sambleben, Kleinadam, Fresia - Bulgrin, Fitz 1/1, Kirsten 8, Ogrisek, Tietzmann 4/1, Velke 6, Körner 7/2, Lärm 3, Lehmann 1, Bischof.