Am vergangenen Mittwoch wurden durch Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht und die Volks- und Raiffeisenbanken an sechs Sportvereine aus Sachsen-Anhalt der "Stern des Sports" in Silber verliehen. Die Gewinnerprojekte erhielten Preisgelder in Höhe von insgesamt 6 500 Euro.

Altstadt (mus) l Der durch die Volksbank Magdeburg nominierte Karateverein Budokan Magdeburg e.V. belegte mit seinem Projekt "Integration von Kindern mit ADHS" den zweiten Platz auf Landesebene und bekam dafür ein Preisgeld in Höhe von 1 500 Euro. Aus den Händen von Holger Stahlknecht, Minister für Inneres und Sport, und dem Vize-Präsidenten des Landessportbundes Sachsen-Anhalt, Erwin Bugar, nahmen die Vereinsaktiven sowie eine Volksbank-Vertreterin die Auszeichnung entgegen.

Der Landessieger und damit der Gewinner des Großen Sterns in Silber heißt avendi Team e.V. Der Sportverein wurde für sein Projekt "Run Roll - Staffel für Toleranz" ausgezeichnet. Das avendi Team vertritt nun das Bundesland Sachsen-Anhalt bei der Endausscheidung zur Verleihung der bundesweiten Goldenen Sterne. Sie werden am 7. Februar 2012 in Berlin durch Bundeskanzlerin Angela Merkel verliehen.

Die "Sterne des Sports" sind eine Initiative des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und der Volksbanken Raiffeisenbanken. Gefragt sind dabei Programme und Angebote, mit denen sich die Vereine und ihre vielen ehrenamtlichen Helfer sozial engagieren. Die Bandbreite reicht von Kinder- und Jugendsportangeboten, über Gesundheits- und Umweltaktionen bis hin zu Programmen für Schulen und Familien.

Bei der diesjährigen Ausschreibung hatten sich insgesamt 110 Vereine bei allen Volksbanken Raiffeisenbanken in Sachsen-Anhalt beworben. Die Jury, bestehend aus Sportlern, Vertretern des Landessportbundes sowie Sportjournalisten aus Fernsehen und Hörfunk, hatte alle eingesendeten Projekte zu bewerten. Insbesondere die Kriterien lokale Bedeutung, Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Relevanz standen bei der Beurteilung im Vordergrund.

Die Wichtigkeit der "Sterne des Sports" wurde jüngst bei der Vollversammlung der TAFISA (kurz für: The Association For International Sport for All), dem Weltverband des Breitensports, im türkischen Antalya bestätigt. Dort erhielt der Wettbewerb den Internationalen "Innovation-Award".