Altstadt l Nicht umsonst bezeichnete Magdeburgs Beigeordneter für Kultur, Schule und Sport Dr. Rüdiger Koch bei der Eröffnung der Schwimmveranstaltung um den 7. Pokal der Landeshauptstadt Magdeburg 2011 die Elbe-Stadt als eine Hochburg des Schwimm-Sports in Deutschland. Bei diesem Wettkampf eroberten die Schwimmer vom SCM und SC Hellas Magdeburg bei der Konkurrenz aus 49 Vereinen die zahlenmäßig meisten Medaillen und die beiden "Haupt-Pokale" (männlich und weiblich).

Gerade der SCM-Nachwuchs und mit Abstand auch des SC Hellas Magdeburg trumpften beeindruckend auf. Da war die Brust von einem der erfolgreichsten SCM-Schwimmer, Paul Gärtner (J. 2000), mit sieben Goldmedaillen überhäuft. Er siegte über 50, 200 und 400 m Freistil, 50 m Brust und 200 m Lagen. Ob die "He-Paul-Rufe" am Beckenrand durch Trainerin Dagmar Hase ihn zu den Landesrekorden über 50 m Rücken (0:32,40 min) und 200 m Rücken (2:33,20) beflügelt haben? "Ich habe immer eifrig trainiert", sagte Paul in seiner bescheidenen Art. "So ehrgeizig, wie er auch seinen letzten Zensurendurchschnitt an der Sportschule (5. Klasse) mit 1,0 erreichen konnte", ergänzte Hase. Sie strahlte natürlich auch über die Auszeichnung mit einem Ehrenpokal für seine 430 Punkte über 50 m Rücken.

Als ausgesprochener "Gold-Hamster" zeichnete sich nicht nur Lucas Mertens (2001) vom SC Magdeburg aus. Immerhin gewann er fünfmal Gold über 50, 100 und 200 m Rücken sowie 50 und 400 m Freistil (6:01,61). "Er gewann auch den Pokal für den Jahrgang 2001", erklärte sein Trainer Herbert Schirrmeister glückstrahlend. Auch Lucas zeigte sich zufrieden: "Das hatte ich nicht erwartet. Wir mussten ja gerade erst vor acht Tagen in Halle einen anstrengenden Schwimmwettkampf absolvieren."

Als die absolute Brust-Spezialistin (Jg. 1997) erwies sich die SCM-Schwimmerin Daria Berestov. Sie holte sich Gold über 50, 100 und 200 m Brust. "Mit jedem Wettkampf hat sie bereits Bestzeiten geschwommen", meinte Thomas Ackenhausen, der als Trainer noch glänzendere beifallsendende Augen bekam, wenn sein "Paradepferd", Blondschopf Poul Zellmann (Jg. 1995) über 200, 400 und 800 m Freistil und 200 m Rücken mit Erfolg an den Start ging. Poul distanzierte z.B. seine gesamte Konkurrenz über 200 m Rücken und erreichte mit (2:09,75) absolute Bestzeit (Gold). Beschwörend stellte sich vorher sein Trainer vor Wettkampfbeginn vor ihn hin: "Ganz ruhig, bleib ruhig, denk daran, der Weihnachtsmann kommt mit vielen Geschenken."

Eine der wertvollsten Siegesleistungen erreichte Maria Dahnz (Jg. 1999) aus der Trainingsgruppe von SCM-Trainer Wolfgang Sack: "Mit ihrer 50-m-Freistil-Zeit von (0:28,38) (Gold) liegt sie unter den besten drei in Deutschland in ihrer Altersklasse." Das gute Ergebnis rundete aus Magdeburger Sicht auch Jana Messerschmidt (Jg. 2001) vom SC Hellas mit ihrer Siegeszeit von (0:34,31) über 50 m Freistil (3. im Pokal) und Platz zwei über 100 m Rücken ab.