Von Jörg Drebenstedt

Volleyball l Magdeburg Nach der ersten Halbserie in der Volleyball-Stadtoberliga der Männer steht die vierte Mannschaft des USC ungeschlagen an der Tabellenspitze. Der Liga-Primus befindet sich damit auf einem guten Weg zur erfolgreichen Titelverteidigung.

"Wir spielen seit vielen Jahren zusammen und sind noch routiniert genug, die oftmals deutlich jüngeren Gegner in Schach zu halten", kommentiert USC-Spielertrainer Dirk Schaffranke den momentanen Höhenflug seiner Mannschaft. Insgesamt kommt der Saisonverlauf jedoch nicht überraschend, da in den Reihen des USC zahlreiche Spieler mit Erfahrung aus höheren Spielklassen agieren. Besonders Oldie Bernd Wachsmann präsentiert sich bisher in bestechender Form und ist im Angriff wie in der Feldabwehr ein Garant für den Erfolg.

Einer der ärgsten Verfolger des USC ist die zweite Mannschaft der WSG Reform. Die Spieler um Kapitän Holger Stehlich haben offensichtlich die Krise der letzten Saison überwunden und konnten sich im Vorderfeld der Liga etablieren. In einem kleinen Tief hingegen befindet sich die Mannschaft des MSV Börde. Nach zahlreichen unnötigen Niederlagen hat die Mannschaft diesmal mit dem Ausgang der Stadtmeisterschaft nichts mehr zu tun. "Vielleicht gelingt uns noch die Verteidigung des Stadtpokals, den der USC noch nie gewinnen konnte", blickt aber Börde-Spieler Thomas Lehmann voraus.

Am Tabellenende finden sich Roter Stern Sudenburg und das junge Team des MLV Einheit III wieder. Beide Teams müssen sich in der zweiten Halbserie steigern, um Punkte gegen den Abstieg einzufahren.