In der Sachsen-Anhalt-Liga der Handball-Frauen gab es am Wochenende für die beiden Magdeburger Vertretungen Siege. Während sich die junge zweite Vertretung des HSC 2000 mit 29:22 gegen den SV Oebisfelde behauptete und Platz drei festigte, fand TuS Neustadt mit dem 31:23 gegen Seehausen zurück in die Erfolgsspur.

HSC 2000 II – SV Oebisfelde29:22

(jae). Gegen den insbesondere in der ersten Halbzeit stark auftrumpfenden SV Oebisfelde setzte sich die Bundesliga- Reserve des HSC 2000 Magdeburg am vergangenen Sonn-abend am Ende noch sicher mit 29:22 (14:13) in eigener Halle durch.

Dabei entwickelte sich durch die sehr aggressive, aber durchaus faire Deckung der Allerstädterinnen in der ersten Halbzeit eine spannende Begegnung.

Allerdings agierten die jungen Gastgeberinnen im Positionsangriff des Öfteren zu hektisch und suchten viel zu früh und ohne vorbereitende Handlung den Abschluss. So blieb der Gast aus Oebisfelde vor allem durch seine starke Rückraumakteurin Franziska Dietz bis zum Pausenpfiff auf Schlagdistanz (14:13).

Zu Beginn der zweiten Halbzeit steigerten sich aber die Juniors und setzten sich durch eine von Daniela Franke gut organisierte Deckung mit einer starken Anne Bormann dahinter im Tor und einer im Angriff mutig aufspielenden Fabienne Kracht vorentscheidend auf 21:15 (43. Minute) ab. Im weiteren Verlauf des Spiels konnte das Team um Kapitän Romy Lampe den Vorsprung verwalten und gewann am Ende sicher mit 29:22.

HSC 2000 II: Mracek, Bormann - Lampe 2, Nösel, Heimburg 1, Fliess; Kumpf 3, Franke 9, Els 2, Kracht 7, Degen 3.

TuS Neustadt – SG Seehausen31:23

(ded). Nach zwei Niederlagen in Folge haben sich die Handballerinnen von TuS 1860 Neustadt mit einem Sieg gegen den Gast aus Seehausen zurückgemeldet. Nach 60 Minuten hieß es 31:23, wobei die Partie bereits beim Halbzeitstand von 16:8 vorentschieden war.

Aufgrund des Tabellenstandes war TuS klarer Favorit in diesem Spiel. Und der Gastgeber legte los wie die Feuerwehr. Nach sechs Minuten führte er mit 6:1. Seehausen fand vor allem in der Abwehr keine Mittel, die TuS-Angriffe zu unterbinden. Die Einheimischen hielten das Tempo hoch und bauten die Führung bis zur 15. Minute auf 12:3 aus. Damit war das Spiel entschieden, zumal der Gast nur durch Johanna Willing Akzente setzen konnte. Den klaren Vorsprung nutzte TuS-Trainer Pußel dazu, bereits in der ersten Hälfte viel durchzuwechseln. Die sichere Führung konnte trotz dieses Umstandes bis zur Pause behauptet werden.

In der zweiten Hälfte änderte sich am Spielgeschehen nichts. TuS ruhte sich nicht auf der Führung aus, baute diese sogar auf 19:8 aus. Besonders auffällig die Steigerung in der Abwehr, in den letzten Spielen kassierte man immer mehr als 30 Gegentreffer. TuS erkämpfte sich zahlreiche Bälle, die mit Kontertoren verwertet worden. Garant für die gute Defensive war auch Carolin Ziegler, die mehrere schwere Bälle hielt.

Nach der 49. Minute, mittlerweile stand es 27:16, kam der Gast noch mal besser ins Spiel. TuS nahm in der Schlussphase mindestens einen Gang raus. Der letzte Höhepunkt war das erste Tor der 16-jährigen Laura Jebsen, die mit einem verwandelten Strafwurf nicht nur den 30. Treffer ihrer Mannschaft, sondern auch ihr erstes Tor in einem Frauenspiel erzielte.

TuS: Ziegler, Ebeling – Haberland 4, Sill 4/1, Krauß 1, Jebsen 1/1, Kirsten 3, Haegebarth 5, Kersten 1, Helbig 5, Schulz 7.