Magdeburg l Natürlich hatte Harald Voelkel den Weg auf sich genommen. Das Finale der Young Virgin Guards, das Endspiel der A-Junioren-Footballer gegen die Chemnitz Varlets wollte sich der Cheftrainer der Herren-Mannschaft am Sonntag auf keinen Fall entgehen lassen. „Auch wenn es etwas aufwändig war“, erzählte Voel-kel. Denn der trainiert parallel ja auch die tschechische American-Football-Nationalmannschaft und musste deshalb eigens aus Prag anreisen.

Die Reise lohnte sich aber allemal. Mit 32:12 (20:6) gewann die Magdeburger U-19-Mannschaft das Finale. Sie ist damit zum zweiten Mal in Folge Meister der Jugendoberliga Ost. Und mehr noch: Im zweiten Jahr in Folge gewann das Team ausnahmslos alle seine Spiele.

Der schnelle Ausgleich

Auf dem Weg zur perfekten Saison musste das Team am Sonntag trotzdem noch einmal harte Arbeit verrichten. „Die Jungs hatten einen nervösen Beginn“, sagte Voelkel, „aber sie haben sich toll reingekämpft und haben mehr und mehr Sicherheit gewonnen.“ Und so gelang nach frühem 0:6-Rückstand nicht nur der schnelle Ausgleich, im zweiten Viertel ließen die Young Virgin Guards 20:0 Punkte folgen – die Vorentscheidung. Die beiden Schlussviertel endeten 0:0 und 6:6. Zudem bemerkenswert: Alle 32 Punkte der Magdeburger kamen durch Touchdowns plus zwei Extrapunkte nach Touchdowns zustande. Ein Beleg für die spielerische Klasse der Offensive um Quarterback Friedemann Schlicht. „Das Team war super eingestellt“, lobte Harald Voelkel. „Trainer Daniel Woge hat da einen klasse Job gemacht.“

Quarterback und Receiver verlassen die U

Nach zwei perfekten Saisons in Folge stehen die Young Virgin Guards nun aber vor einem gewaltigen Umbau. Einige Spieler verlassen das Team in Richtung Männermannschaft, allen voran Spielmacher Schlicht. Voelkel plant den 19-Jährigen in der kommende Saison als Stammspielmacher der Männermannschaft ein, dort ist die Position nach dem Abgang von Lennart Lüttgau vakant.

Voelkel hält große Stücke auf den Nachwuchs-Quarterback, weiß aber auch, was der Abgang für die A-Junioren bedeutet. „Friedemann hinterlässt riesige Fußstapfen. Er hat ein riesiges Standing im Team, hat die Mannschaft geführt und macht kaum Fehler.“ Umso bemerkenswerter, da der 19-Jährige erst seit drei Jahren überhaupt Football spielt. „Er hat einfach ein unglaubliches Talent“, lobt Voelkel.

Umbruch in der Nachwuchsmannschaft

Neben Friedemann Schlicht wird auch Wide Receiver Jonas Zimmermann in den Männer-Bereich wechseln. Mit Gabriel Richter steht ein weiterer Passempfänger auf Voelkels Liste.

Heißt: Der Umbruch in der Nachwuchsmannschaft wird kaum geräuschlos verlaufen können. Und so paradox es klingt: Harald Voelkel sieht Positives darin, dass den Junioren nach zwei Jahren ohne Niederlage vielleicht auch einmal die eine oder andere Pleite droht: „An Niederlagen wächst man als Sportler“, sagt er. „Es wird interessant sein zu sehen, wie die Jungs dann damit umgehen würden.“