Magdeburg (vs/hm) l Erbarmungslos brennt die Sonne am Barleber See. Doch das kann Objektleiter Nils Wübbenhorst nicht davon abhalten, das Volleyballareal für die deutschen U-18-Beachmeisterschaften vorzubereiten. Die finden zum zweiten Mal in Folge nach 2018 an Strand der „Magdeburger Badewanne“ statt, nachdem zuvor viermal die besten U-17-Beacher dort ihren deutschen Meister ermittelten.

48 Teams am Start

Inzwischen ist alles angerichtet, die je 24 Herren- und Damenmannschaften sind angereist und haben sich regis-trieren lassen. Die zahlreichen Helfer um die langjährigen Organisatoren Jakob Dörre, Uwe Markwirth, Anja Bechmann oder Theo Struhkamp haben ganze Arbeit geleistet. „Bei diesem Wetter mussten wir einiges bedenken. So gibt es wieder Mannschaftszelte, die Schatten spenden, zusätzliche Sonnenschirme und viel zu trinken“, berichtet Uwe Markwirth von der WSG Reform.

Statt Selterswasser in Flaschen gibt es diesmal spezielle Trinkwasserspeicher. „Das Wasser wird mit Isopulver vermischt. Außerdem stellen wir Salzgebäck und viel Obst zur Verfügung“, erklärt Anja Bechmann vom Mitausrichter USC. Auch sie ist schon seit Tagen im Strandbad unterwegs.

Heute um 9.30 Uhr werden die Meisterschaften eröffnet, ab 10 Uhr fliegen die ersten Bälle auf den insgesamt acht Spielfeldern.

Geistlinger/Meyer vorn dabei?

Für Sachsen-Anhalt gehen die jeweiligen U-18-Landesmeister an den Start. Bei den Mädchen ist dies das Duo Pia Geistlinger/Pauline Meyer (beide USV Halle), das mittlerweile die dritte Saison gemeinsam im Sand spielt. Dabei können die beiden insbesondere auf den fünften Platzen beim U-17-Bundespokal im vergangenen Jahr verweisen.

„Für mich sind Geistlinger/Meyer durchaus Kandidaten für das Halbfinale“, hofft Theo Struhkamp, Ehrenpräsident des Volleyballverbandes Sachsen-Anhalt (VVSA). Am Sonntagnachmittag sollen die Titelträger und Platzierten feststehen.

Bei den Jungen starten Bennet Drebenstedt (USC Magdeburg) und Moritz Grüger (CV Mitteldeutschland), die sich erst in dieser Saison als Team gefunden haben. Sie wollen an den Gewinn der Landesmeister-schaft anknüpfen.

Mit einer Wildcard sind Jamie Katillus (Burger VC 99) und Eva Neumann (SV Pädagogik Schönebeck) am Wochenende dabei. Beide starten in der Halle künftig für die Magdeburger Regionalligateams, Neumann für die WSG Reform und Katillus für den USC.

Struhkamp findet das Areal ideal

„Wir wollten zeigen, dass wir es auch können und waren sicher, dass der Barleber See der ideale Ort für Beachvolleyball ist. Schade nur, dass aktuell wieder ein Badeverbot herrscht“, begründet Struhkamp das Engagement des VVSA für die Austragung der deutschen Meisterschaften im Zusammenwirken mit der Deutschen Volleyball-Jugend (DVJ).

Struhkamp, Referatsleiter im Wirtschaftsministerium und leidenschaftlicher Volleyballer, engagiert sich seit Jahren für die Spiele im Sand, zunächst in der Strandbar Magdeburg, aktuell mit dem Citybeach auf dem halleschen Markt. Seit Montag werkelte auch er nun am Barleber See.