Magdeburg l Die Faustkämpfer der Stieglitz Boxing Akademie (SBA) zählten bei den diesjährigen Box-Landesmeisterschaften des Nachwuchses und der Elite in Halle erneut zu den erfolgreichsten Vereinen unseres Bundeslandes. Insgesamt holten die Magdeburger acht Landesmeistertitel, gewannen zudem dreimal die silberne Plakette und einmal die bronzene Medaille.

Bei den Schülern schmückten sich Sergej Stinga (Gewichtsklasse bis 34,5 kg) und Leon Felix Kirchner (40 kg) mit dem Titel. Die Kadetten Daniel Sviridov (42 kg), und Hennes Hellmich (65 kg), Jugend-Boxer Alexander Lehmann (52 kg) und Junior Boris Schimanski (40 kg) steuerten im Nachwuchsbereich vier weitere Goldmedaillen bei. Zur Freude der SBA-Anhänger und der Vereins-Trainer Max Ristig, Andrej Sviridov und Bastian Kirchner gab es zwei weitere Titel im Elite-Bereich durch Sulimane Magassa (Elite, 75 kg) und Marcel Splitt (Elite B, 81 kg).

Nächste Herausforderung Ende März

Alle acht Faustkämpfer haben sich mit ihrem Sieg im Ring in der Saalestadt für die Mitteldeutschen Titelkämpfe qualifiziert, welche am 30. und 31. März in Schkopau in unserem Bundesland stattfinden.

Die SBA-Kämpfer überzeugten vor allem durch ihr hohes technische Niveau, landeten in ihren Kämpfen zumeist überzeugende Siege. „Was die Jungs im Ring gezeigt haben, war vom Boxerischen her schon gut“, freute sich auch Präsident und Trainer Bastian Kirchner. Vor allem habe man die boxerische Handschrift von Chefcoach Andrej Sviridov deutlich erkennen können.

Ein Extralob heimste auch Männertrainer Max Ristig ein, der die SBA-Kämpfer seit Oktober des vergangenen Jahres betreut. Ristig, seit Februar im Besitz der Trainer-Lizenz, bereitete seine beiden Schützlinge Magassa und Splitt intensiv auf die Titelkämpfe vor. „Das ist eine tolle Arbeit“, freute sich Kirchner über diese Erfolge.

Titel knapp verpasst

Den Titel verpassten dagegen Don Luka Kuhlmey (Schüler, 44 kg), Kevin Kirchner (Jugend, 75 kg) und Roberte Wienke (Elite A, 81 kg) durch ihre Finalniederlagen knapp. Allerdings berichten Augenzeugen in allen drei Fällen von fragwürdigen Entscheidungen. Die Urteile hätten auch andersherum ausfallen können, wenn nicht sogar müssen. Nach anfänglicher Enttäuschung freute sich Arton Berisha (Junioren, 63 kg) letztlich doch noch über seine Bronzemedaille.

Mit diesem Erfolg knüpft der Verein, der erst im Juni des vergangenen Jahres gegründet und in Ermangelung an Möglichkeiten in seiner Heimatstadt Magdeburg in Hohenwarsleben im Umland der Landeshauptstadt sein technisches Zuhause hat, nahtlos an die Erfolge des vergangenen Jahres an. Bei seiner erstmaligen Teilnahme an den Titelkämpfen 2018 war die SBA mit neun Titeln gleich erfolgreichster Verein.