Magdeburg l Nach einer zehnminütigen Abtastphase ohne große Höhepunkte vor beiden Toren leitete eine unglückliche Aktion des jungen Nick Seguin die bittere Heimpleite nach nicht einmal einer halben Stunde Spielzeit mit einem Eigentor nach einer Unstimmigkeit mit Keeper Mohammad Salman Ghazbaf ein.

Nur neun Minuten später zeigte sich der Börde-Keeper bei einem Freistoß von Zorbau-Torjäger Alexander Palme nicht auf der Höhe des Geschehens und kassierte in die Torwart-ecke das 2:0. Weitere sieben Minuten später nutzte der Torjäger einen Fehler der Fortuna-Innenverteidigung gnadenlos aus und erzielte mit seinem 16. Saisontor bereits die Vorentscheidung. Die machte dann Arno Dwars drei Minuten später mit dem 0:4 perfekt.

Gastgeber gibt nicht klein bei

Allerdings gab sich der Gastgeber nicht geschlagen, steckte die Fehler und die Gegentore weg und hatte durch Tobias Ginter nach 38 Minuten und toller Vorarbeit von Magdy Abdelfatah die Chance zum Ehrentreffer. Doch bekam Ginter den etwas zu hoch hereingebrachten Ball nicht unter Kontrolle und verzog knapp.

„Wir haben das Spiel durch unsere eigenen Fehler bereits zur Pause entschieden“, fasste der enttäuschte Fortuna-Coach Dirk Hannemann das Geschehen der ersten Halbzeit auf dem Kunstrasenplatz am Schöppensteg zusammen.

Mit Beginn der zweiten Hälfte setzte sich das eigentlich ausgeglichene Spiel fort. Allerdings schaltete Zorbau auch ein, zwei Gänge zurück und tat nur noch das Nötigste. Eine Resultatsverbesserung gelang den unermüdlich darum kämpfenden Gastgebern aber auch nicht, da selbst beste Möglichkeiten z. B. durch Pascal Kirchner, Christopher Garz und Steven Gondeck in Reihe vergeben wurden. So blieb es beim enttäuschenden 0:4 aus Gastgebersicht.