Magdeburg l Durch den Erfolg beim ETB – mit über 13.500 Mitgliedern in 21 Abteilungen der fünftgrößte Breitensportverein Deutschlands – sind die Blau-Weißen jetzt dank des um zwei Treffer besseren Torverhältnisses Tabellenvorletzte vor den abgerutschten Hamburgern. Als Dritter im Bunde des Kellerkinder-Trios verfügt auch Eintracht Braunschweig über nur sieben Punkte, absolvierte aber zwei Spiele weniger.

Jetzt Struy U-17-Coach

FCM-Trainer Nick Struy, der die B-Jugend des FCM aktuell trainiert, weil Fuchs-Nachfolger Steffen Mühmer noch nicht über die notwendige Trainerqualifikation verfügt und erst einmal den A-Schein machen muss, sieht die Situation trotz des Erfolges vom Wochenende realistisch: „Es werden immer weniger Spiele, und der Abstand ist immer noch groß.“ Zum ersten Nichtabstiegsplatz, auf dem derzeit Energie Cottbus steht, sind es zehn Punkte. Der Erfolg in Eimsbüttel sei, so Struy, vor allem für die Moral seiner Schützlinge wichtig, zeigte er doch, dass sie es noch können, nämlich siegen.

Gefreut habe ihn die Kompaktheit im Auftreten, das schnelle Umschalten und dass immer wieder Lösungen mit dem Ball gesucht wurden, meinte Struy.

Ogbidi trifft doppelt

Die zweite Halbzeit gestaltete sich in Hamburg-Eimsbüttel als offener Schlagabtausch mit Chancen für beide Mannschaften. Spieler des Tages war Theo Ogbidi, der beide FCM-Tore erzielte. Der Mittelfeldspieler, der im Sommer 2016 von RB Leipzig an die Elbe kam, überlupfte beim 1:0 ETV-Keeper Jasper Rump aus 25 Metern Entfernung (68. Minute). Beim 2:0 schloss Ogbidi einen Konter ab, spielte einen Verteidiger aus und umkurvte auch noch Rump (75.).

Da die erkrankten Marlon Schweda und Max Dittwe fehlten, war der Erfolg umso höher einzuschätzen. „So lange noch was möglich ist, wird die Hoffnung nicht aufgegeben“, so Struy, der aber auch weiß, dass die aktuelle Mannschaft des Jahrgangs 2001/2002 eine schwierige Konstellation darstellt.

FCM: F. Hoffmann – Hempel, Pöllmann, Habel, Schirge (41. Vraco/57. Hohmann), Ogbaidze (79. Engl), Schimmelpfennig, Popke, Ogbidi, L. Hoffmann, Embach (75. Erdmann)

Weitere Artikel zum 1. FC Magdeburg finden Sie hier.