Magdeburg l Kombinationen waren in der Anfangsphase am Schöppensteg Fehlanzeige, beide Mannschaften hatte wenig Kontrolle im Spiel, so dass das Duell Vierter gegen Dritter zunächst sehr zerfahren war. So ist es wenig verwunderlich, dass der erste gefährliche Abschluss ein Zufallsprodukt war. Diesen parierte Marcus Klebe stark gegen Fortuna-Angreifer Martin Röder.

Arminen führen schnell

Während die Fortunen besser im Spiel schienen, gingen die Gäste in Führung. Nach einer weiten Lenz-Flanke von der linken Eckfahne unterlief Oliver Kügler in der 14. Minute am zweiten Pfosten ein Eigentor, welches die Arminia zur glücklichen Führung brachte. Diese bauten die Buckauer nur sechs Minuten später aus. Obwohl Fortuna-Trainer Marco Kilian bereits vor den gefährlichen Kontern warnte, erwischten sie die Gastgeber eiskalt. Dustin Lenz verlagerte vor dem Strafraum geschickt auf die linke Seite, wo David Berlin in den Sechzehner zog. Dieser hatte schließlich aus naher Distanz kein Problem, auf 2:0 zu stellen.

Anschließend fanden die Fortunen langsam zurück ins Spiel, mussten sich jedoch stets vor gefährlichen Gegenangriffen fürchten. Bei zwei dieser Konter scheiterte Arminen-Torjäger Simon Weiß jeweils nur knapp. Auf der anderen Seite fand der Gastgeber langsam aber sicher Mittel, um Zielspieler Denis Huth in Aktion zu bekommen. Dieser scheiterte mit seinen Abschlüssen aber am starken Marcus Klebe, der den besten Huth-Schuss nach starker Einzelaktion in der 42. Minute gerade noch an die Latte lenkte.

Nach einer knappen Stunde traf Arminia-Verteidiger Martin Schneider zum vermeintlichen 3:0, welches allerdings aufgrund von Abseits zurückgepfiffen wurde.

Spannende Schlussphase

So wurde es nochmal spannend. Mit einem noch von Sascha Döring abgefälschten Freistoß brachte der A-Jugendliche Justin Böhme die Fortunen auf 1:2 heran. Zehn Minuten später zeigte Dustin Lenz, dass er auch Freistöße kann und stellte mit einem Sonntagsschuss in den Knick auf 3:1 zur vermeintlichen Vorentscheidung.

Doch kamen die Fortunen mit einem Kopfball-Treffer von Mike Fleischmann nach einer Ecke in der 89. Minute nochmal zurück. Mit Mann und Maus brachten die Gäste die knappe Führung letzten Endes über die Zeit.

SV Fortuna II: Niewand – Heinrich (46. Fleischmann), Kügler (46. Jäger), Böhme, Röder, Döring, Einecke, Huth, Spieler, Al Mounif, Knochenmuß (77. Bawa)

SV Arminia: Klebe – Köhler, Schneider, Magnus, Lenz, Gasch, Berlin, Leins (60. Fassassi), Hanso, Pawelec (70. E. Fritzsche), Weiß (82. Geier)

Tore: 0:1 Kügler (14., Eigentor), 0:2 Berlin (20.), 1:2 Böhme (72.), 1:3 Lenz (82.), 2:3 Fleischmann (89.)