Magdeburg l Rundum zufriedene Gesichter gab es am Sonnabend nach dem 5:0 (3:0) der U 19 des FCM im Bundesliga-Spiel gegen den TSV Havelse. Der dritte Sieg in Folge sorgte für eine ausgeglichene Bilanz und einen doch schon komfortablen Abstand zu den Abstiegsplätzen.

Luca Menke (21., 35. Minute), Fatih Salihoglu (35.), Marvin Temp (57.) und Marc Andre Jürgen (89.) sorgten gegen die in der letzten Viertelstunde in Unterzahl spielenden Gäste für klare Verhältnisse.

FCM-Coach Hoßmang zufrieden

FCM-Trainer Thomas Hoßmang, der erneut einigen Leuten der zweiten Reihe eine Chance gab, war angetan vom Auftritt seiner Schützlinge: „Die Art und Weise war in Ordnung. Wir haben fünf Tore gemacht, hätten vielleicht sogar noch mehr machen können. Wir hatten auch weniger gute Phasen, vor allem nach der Halbzeitpause. Aber die Jungs haben jetzt in drei Wochen neun Punkte geholt. Das fühlt sich gut an.“

Auch gut. Momentan sind alle an Deck. Das freut den Coach, wirkt es sich doch auf den Trainingsbetrieb aus. Hoßmang: „In den entscheidenden Einheiten am Mittwoch und Donnerstag geht es jetzt richtig zur Sache. Da müssen wir schon gucken, dass es nicht ins Unfaire geht.“

Kanthers Eltern immer dabei

Obwohl ohne Tor, war auch Neuzugang Anton Kanther stolz auf den dritten Sieg in Folge, genau wie seine Eltern Antje und Steffen, die den gebürtigen Berliner zu jedem Spiel begleiten. Groß geworden beim BFC, wechselte der auf der „Sechs“ spielende Kanther später zum 1. FC Union, kam von dort im Sommer zum FCM.

„Nachdem er dort zuletzt nicht mehr richtig klarkam, gab es mehrere Anfragen. Uns gefiel aber die familiäre Atmosphäre in Magdeburg und die Arbeit von Trainer Thomas Hoßmang und seinen Kollegen”, so Antons Mutter.

Gerade 18 geworden

Gefreut hat sich FCM-Kicker Kanther auch, dass er kürzlich 18 geworden ist, konnte er doch am Sonnabend erstmals allein im eigenen Auto nach Berlin fahren. Einen heimlichen Wunsch hat Anton Kanther auch noch: „Ich würde mit den Profis gern ins Wintertrainingslager nach Spanien mitfahren.“

 

FCM: Kips – Menke, Weigel, Lehmann, Schweda, Jürgen, Kanther, Salihoglu (64. Schmedemann), Plewa (70. Schiemann), Hommel (70. Ogbidi), Temp (80. Rückert)