Magdeburg l Nach dem unfreiwilligen Verzicht aller Verbandsligateams am Wochenende aufgrund der Witterungsunbilden hoffen alle Teams nunmehr auf ein kontinuierliches Spielen ohne weitere Pausen. Anstoß ist am Sonnabend jeweils um 15 Uhr.

Während Dessau und Haldensleben bereits drei Nachholspiele absolvieren müssen, holen sowohl der MSV Börde als auch der SV Fortuna zwei Begegnungen nach. Der MSV spielt am 2. April (14 Uhr) in Haldensleben und empfängt am 9. Mai ab 18.30 Uhr den SV Fortuna. Die Fortunen spielen zudem am 1. Mai (14 Uhr) in Dessau.

Im Mittelpunkt der Trainingswoche stand allerdings zunächst der 21. Spieltag. Dabei treffen die Fortunen daheim auf den 1. FC Bitterfeld-Wolfen. In der vergangenen Saison trennte man sich am Schöppensteg torlos 0:0, in Bitterfeld gewannen die Magdeburger mit 3:1 Toren.

Wir wollen ein kleines Polster

„Ich glaube, das Spiel ist für beide Vereine richtungsweisend. Wir wollen jedenfalls gewinnen, um uns ein kleines Polster vor den schweren Aufgaben der kommenden Wochen zu schaffen“, blickt Fortuna-Trainer Dirk Hannemann voraus.

„Um die drei Punkte zu holen müssen wir über die Zweikämpfe in das Spiel finden, in unseren Aktionen zielstrebig handeln und mit viel Bereitschaft gegen den Ball arbeiten.“

Als klarer Außenseiter fährt dagegen der MSV Börde nach Halle zum dortigen BSV. Beide Vereine standen sich bisher elfmal im Kampf um Punkte gegenüber. Je dreimal gewann der MSV bzw. trennte man sich remis, fünfmal behielt Ammendorf die Oberhand.

Freuen uns auf Ammendorf

„Nicht nur in der Historie hat Ammendorf die Nase vorn. Wir sind in diesem Spiel absoluter Außenseiter, haben daher nichts zu verlieren. Ammendorf stellt eigentlich die beste Mannschaft dieser Liga und ist für meine Mannschaft ein riesiges Brett“, befindet Börde-Coach André Hoof. „Wir freuen uns jedenfalls auf den Sonnabend, vielleicht können wir sie wie im Hinspiel wieder ein bischen ärgern.“

Allerdings sieht es mit der Austragung der Begegnung eher schlecht aus. Da der Platz sehr weich ist, soll eine Begehung durch die Hallenser am Freitagfrüh letzte Aufschlüsse bringen. Da die Ammendorfer bereits eine Woche später gegen den SV Fortuna erneut zu Hause spielen, deutet wohl alles auf eine erneute Absage hin.