Magdeburg l VfB-Trainer André Hoof reagierte auf die verletzungs- und krankheitbedingt schlechte Personalsituation seiner Mannschaft, indem er Chris Bierwirth aus der zweiten Mannschaft sowie die A-Junioren Benedikt Plehn und Nils Bittmann in seinen Kader berief.

Der VfB wollte dieses Heimspiel nach der 0:3-Niederlage von Thale unbedingt siegreich gestalten, um sich in der Tabelle oben festzusetzen.

Dem im Schnitt fast vier Jahre jüngeren Gastgeber merkte man von Beginn einen unbedingten Siegeswillen an. „Ein großes Lob meiner Mannschaft. Sie hat ihre Sache unter diesen personellen Voraussetzungen, aber auch auf schwierigen Bodenverhältnissen sehr gut gemacht“, lobte VfB-Trainer André Hoof, der nach dem Spiel nur die „sehr schlechte Schiedrichterleistung“ monierte.

Allerdings wollte aus dem Spiel zunächst nichts Zählbares gelingen. Also schnappte sich Hufmüller den Ball, marschierte durch das gesamte Mittelfeld und drosch die Kugel zum 1:0 in die Maschen (26.).

Danach wachte Calbe auf, kam vier Minuten später durch einen direkt verwandelten Freistoß von Palm zum Ausgleich und sieben Minuten nach dem Wechsel erneut durch Palm nach schönem Spielzug zum vorübergehenden 2:1 aus ihrer Sicht.

Doch der VfB gab nicht auf und kam durch Dieterichs, der nach einem Pfosten-Treffer von Aldo Schmeil den Abpraller versenkte, sowie Oesterhoff, der eine Hufmüller-Vorarbeit verwandelte, zum Ausgleich und Siegtreffer.

„Ein verdienter Erfolg meiner Mannschaft“, meinte Teainer Hoof nach dem Spiel. „Sie hat eine starke Moral bewiesen, wollte unbedingt den Sieg!“

VfB Ottersleben: St. Ebeling - Plehn (70. Köhler), Oesterhoff, Stockhaus, Slawinsky (70. Richter), Schmeil (92. Gelb-Rot), Hufmüller, Reichel, Bittmann (55. Podehl), Dieterichs, Bierwirth